Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 15.1892

Seite: 90
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1892/0100
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile


Museums-
nummer

Aufschrift

Material

Erhaltung'

jetziges
Gewicht

in
Gramm

römisches
Gewicht
in

u(ncidc)

6

2153

H

1

Bronce

ziemlich gut

52-69



7

1561



1



Eisen

erdig incrustiert

54-25



8

228

4-

r b

Eisen

ziemlich gut

54-89

2 u.

9

1288

r

b

Eisen

n n

52-54



10

1891

r~

"II

Eisen

etwas verrieben
und oxydiert

50-58



11
12

2584
?

4

r"

A

i

Bronce
Eisen

ziemlich gut

verrieben und
erdig incrustiert

24- 33

25- 23

1 u.9)

E) Ein viereckiges Täfelchen aus Bronce (1*07 gr) mit S nehme
ich als scrijpulum (Normalgewicht 1*137 gr).

Es erübrigt mir noch zweier Stücke Erwähnung zu thun, die ich
nicht zu bestimmen vermag; n. 2114 aus Bronce in Tellerform, auf
einer Seite auch mit einem Nabel versehen, wiegt 16*32 gr, vielleicht
= 4 solidi? Erhaltung wenig gut* gef. Salona 1887. Das andere

Abb. 5.

n. 627 (Abb. 5), in Salona gef., ist aus Blei (flach, länglich vierekigy
Seitenwände etwas schräg) und weitaus älter, 4. oder 5. Jh. v. Chr.;
nimmt man den Mittelstrich als zufällige Verletzung, so ist in scharf
markierter Schrift 0 X zu lesen; es wiegt 15*80 gr. Nicht gesehen
habe ich die Mus. n. 1339. 1850. 2490.

J. WILH. KÜBITSCHEK

9) n. 1—10 zu Salona gefunden (1884 n. 9; 1885 n. 7; 1886 n. 3. 5. 10; 1887
u. 6), n. 11 1890 zu Narona; bei n. 12 ist Zeit und Ort des Fundes unbekannt.
loading ...