Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 15.1892

Seite: 209
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1892/0225
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
--OTISTATISXX C O S 11/
ANiI VSRVFINV
5 T N 11 R M OES OS IT(

aciisi in i s rosvi\

Die Inschrift dieses Grenzsteins war bis jetzt aus zwei Exem-
plaren bekannt (C. III 749 und S. 992); der eine derselben hat den
gleichen Fehler pontifici maximo statt pontificis maximi.

[Ex auctoritate Imp. Caes(aris) divi Traiani Parthici f(ilii) divi
Nervae nepotis Traiani Hadrianji Aug(usti) p(atris) p(atriae) pontifici
mfajximo tribuniciae [pjot/ejstatis XX, co(n)s(ulis) Hfl M.] An[t]ius
Rufinus [i]n[te]r Moesos fejt [Thrjacfejs finfejs posuiftj.

80. Gefunden mit n. 81 in der römischen Necropole NW. vom
Dorfe Nedan und noch daselbst. Hohe 0*85 dicke Stele aus Kalkstein.

Ornamente
Giebel

in einem beiderseits von einer Säule eingerahmten
Relieffelde zwei Büsten, die links stehende ist an-
scheinend weiblich, von der rechten fehlt der Kopf.

D M

L V A h~h~¥ P R^ tLVS
MILLEGVM-frLEGA
OPTAD SPEORDIN
5 > LEG5IVSDDTORAR
PHAR'BELDAC >LEG"?
ITAL) L E G XIC L) LE G
XXVV > LIGVIIIIHISE
MISHMISVIX-ANL^y

10 HS E

Ornamente.

d.m. L. Val(erius) L.f(ilius) Proclus mil(es) leg(ionis) VM(acedonicae)
b(ene)f(iciarius) lega(ti), opt(io) ad spe(m) ordin(is, centurio) leg(ionis)
eiusd(em) d(onatus) tor(quibus) ar(millis) phaflejr(is) bel(lo) Dac(ico,
centurio) leg(ionis) I Ital(icae, centurio) leg(ionis) XI Cl(audiae, centurio)
leg(ionis) XX V(aleriae) V(ictricis, centurio) leg(ionis) Villi Hisp(anae)
mis(sus) h(onesta) mis(sione), vix(it) an(nos) LXXV; h(ic) s(itus) e(st).

Z. 6. Zu verstellen ist der Dakerkrieg Domitians ? weil der
Kaiser nicht genannt ist.

81. Gefunden mit n. 80; jetzt in Nedan in einem Hause der
Görna Mahala (Oberes Viertel). Stele aus Kalkstein, hoch etwa 3 m.,
breit 0*90, dick 0*32. Unter einem Giebel mit Rosette befindet sich
ein 0*385 hohes, 0-60 breites Relieffeld. In demselben erkennt man

7*
loading ...