Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 15.1892

Seite: 212
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1892/0228
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
[t]öv jf\q Kai GaXacraric; b[ecr]-

TTÖTriV

/ / / H ! i!!! Eua(eßn)] Eu[x(uxn)] Xe[ß(a(JTÖv)]
[reijiKÖv? ueftcrTov [TTjapOiKÖv
5 ixejKJjov f] K[p]aTi(TTri ßouXf]
Kai 6 kpubiaTOc; bfjjuo^
rfjc; Ne[t]KOTro[\]eiTÜu[v TTpöjc; "l<J-
Tpov TTÖXeuuc; [dve]cTTr|crav
euTux[uj]? uTraTeu(ovToq)
10 KX(auöiou) 5Av(viou)? N[ax]aXiavoö?

7Tpecr[ß(euTOÖ)] Xeß(acrTUJv) ävTi(TTp(aTr|YOu)
[e]Tr[i]ueXouuevou JAö"KXr|-
iTio[bd)p]ou JAö"KXriTn-
döou dpxiepaxiKOÖ

87. Gefunden in alten Grabstätten nördlich vom Dorf Tenca
(Kreis Trnovo, Bezirk Paskalevci) und dort von mir gesehen. Stele
aus Kalkstein 0*70 m. dick. Auf der Stirnfläche, die von Weinranken
eingefasst ist, befindet sich unter einem Giebel mit der Darstellung
einer Lanze hinter einem runden Schild ein 0*81 breites, 0*525 hohes
Relicffeld. Rechts von einem Baume ist ein Reiter nach rechts dar-
gestellt mit flatternder Chlamys und einer zum Stoss erhobenen Lanze
in der Rechten. Ihm zugekehrt steht ein bekleidetes weibliches Götter-
bild auf niedriger aber breiter Basis. Darunter Inschriftfeld 1*10 m.
hoch, 0*60 breit.

D M

S IMODOSVNT^J\|§\
NE f*SEN~l Ar? -SPESVI
T E-N O ST R E.FV E R.A S'N V
5 CQVISVBHACEAS-INDI

cavpis-E-LAPi s-ls p ¥ a E N M

V S FER^CVLANlfSRAIRET
lOJftAV^rAcM^ RE N

^NIORVto-B'C IR M ATTIA
10 C 0 RVM*MI LI l| A r£» A §X
B E ^ •MEREN'ft'PO SV E
RV NT* V i^ET E'VIAToREs

Von SI bis LAPIS sind Bruchstücke dactylischer Verse; doch
ist nur der Pentameter zum Schluss vollständig.

D. M.

Si modo sunt Manes, sentiant.

Spes vit(a)e nostr(a)e fueras; i
nu(n)c quis übt iaceas, indicat iste lapis.
loading ...