Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 15.1892

Seite: 213
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1892/0229
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
213

L. Spurenius Herculanus [p]at[e]r et [Fl(avia)] (?) Paula mater L. Spu-
rennio Rufo b(ucinatorif) ch(o)r(tis) Mattiacorum militant[i] an(nos)
XX cet.

88. In Mekis befindet sich noch der Grabstein, den Kanitz dort
1871 gesehen und dessen Inschrift er mit der Beschreibung der Eeliefs
Donau - Bulgarien III S. 344 n. XVI (die Inschrift auch C. I. L. III
6148 etwas abweichend) publiciert hat. Seitdem ist die Inschrift durch
die Bauern absichtlich beschädigt worden. Ich setze her, was Kanitz
gelesen hat (nach seiner Originalcopie) und was ich zu lesen glaubte.

Kanitz: ich:

D • M es D M

MINICIAE MINICIAE

O • • • • A E C/ / IfATT ^E

VIX-- / / /vX- i I I

5 ET C MINICI ET-Cf//^C

r^V I L AE ET IN I E ^^Ylju^jy^
ITT

also etwa zu lesen d. m. Miniciae C. [f.?] . . . atiae, vix(it) fa(nnos)]
. ... et C. MinicifoJ Äfqjuilae et . . .

89. In demselben Dorfe am Brunnen, gefunden in alten Grab-
stätten südlich vom Dorfe. Hohe Stele aus Kalkstein, oben abgerundet,
dick 0-29.

bekleideter Mann auf Kline,
sitzende Frau in der ausgestreckten Kechten

eine Schale haltend

D M
ClÄLIMIiVf#
LA VIXITAiV
NO S X VIIIO
5 CAVRISIiVIV
SINCINV S0/,
MARITVSjN*
M IL.ITSVIVO
M P S

Zu verstehen ist wohl Z. 2 Cl(audia) [C]l[e]m[e]n[til]la, Z. 6 ff.
In(ge)nus maritus [ejius mi(les) l(egionis) [primaej It(alicae) s(e) vivo
m(emoriam) p(o)s(uit).

90. Verziertes Gebälkstück an einem Brunnen in Bederli (Kreis
Trnovo ; Bezirk Paskalevci). Gefunden nördlich vom Dorfe. Die
übrigen Gebälkstücke sind verbaut worden.

^ALMILIVITANNXliI

///SETSTATVAS DVAS£'E^
loading ...