Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 16
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0026
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Eine andere Sammlung ist bei den Vätern des Oratorii, das uns
Herr Abbe Cournand mit vieler Höflichkeit vorwies."

Es folgt eine Beschreibung der sonstigen Sehenswürdigkeiten von
Marseille, die hier nicht weiter interessieren kann.

Prag, im December 1891.

J. JUNG

Alterthümer in Pola

Vor einiger Zeit bekam ich von maßgebender Seite die Erlaubnis,
in Begleitung einer Guarclia in Civil einen Rundgang durch Pola
anzutreten, um nach Antiken zu sehen, welche sich etwa in einzelnen
Häusern eingemauert oder frei herumliegend vorfänden. Die Ausbeute
war verhältnismäßig gering. Die Hauseigenthümer scheinen sich eben
doch langsam daran zu gewöhnen, derartiges sofort an das Museum
abzuliefern. Ob sich freilich nicht zumal in den Kellern der am Ab-
hänge des Castellhügels gelegenen Häuser Mauerreste erhalten haben,
welche den Besitzern selbst unbekannt sind, muss dahingestellt bleiben.

Ich gebe im Folgenden das Resultat jener Nachforschung, wobei
ich Unbedeutenderes, wie Säulentrommeln und kleinere Architektur-
fragmente, wie solche öfter in den Gärten des Castellhügels zu finden
sind, übergehe. Angeführt seien hier nur vier schön gearbeitete und
reich gegliederte Gesimsstücke aus weißem Marmor von je 0'66 m
Länge, welche im Hofe des Hauses Via Castropola Nr. 23 übereinander
eingemauert sind und mit einem kleinen ebenda in der Gartenmauer
steckenden Fragmente von demselben jedenfalls prächtigen Baue stammen.

Von Reliefs fand sich: 1. Eine oblonge Grabstele an dem Eck-
hause des Vicolo della Bissa und der Via Abbazia außen in ziemlicher
Höhe eingemauert. In einer oblongen von profilierten Pfeilern be-
grenzten Nische ist in hohem Relief ein unbärtiger männlicher Kopf
mit kurz geschorenem Haar dargestellt. Auf dem Architrav eine
Weinranke, an deren Traube ein Vogel pickt. Unter der Nische, von
oben nach unten, Zahnschnitt, Guirlande mit Maske und drei über-
einander liegende Reliefstreifen (nach Art eines ionischen Epistyls).
In die Ecke desselben Hauses ist ein antiker Pfeiler eingelassen.

2. Fragment eines Reliefs aus Marmor, 0*44 br., 0*49 h., Via
Minerva 23 außen eingemauert. Zwei Eroten mit Guirlande.

3. Platte aus Kalkstein, gef. beim Umreißen einer Mauer des
Hauses Via Sergia Nr. 31 und ebendort aufbewahrt; 075 1., 0*385 h.
loading ...