Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 30
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0040
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
n(ostri) vil(licns) stat(ionis) Savar(iensis) ist vor Jahren gleichfalls in
arce episcopali gestanden (C. I. L. III 4161).

Ebenda Ephem. IV 496.

i

E S T> R E (&

'DD NN AfG GS

G • I V L • CONSTA
N S • BrF • C O S • E •
5 IVLIA- SE^Zi'RA
|E VS • ^EJVPVLVM
<°N STpVERV NT-
P R SEvSVISQ^
\E • O M ifevS-lN
10 COLVfii IB VS-
V • S • L • M •

[fV]esi(aej Reg(inae) [in h(onorem)] d(ominorum) nfostrorumj
Aug(ustorum) s(acrum) G(aius) Iul(ius) Constans h(ene)f(iciarius) co(n)-
s(ularis) et Iulia Severa (coniux) efijus tempulum constituerunt pro se
suisque omnibus incolumibus v(otum) s(olverunt) l(ibentes) m(erito).

Z. 1 nach T vielleicht Punkt. Über Z. 1 fehlt nichts. In Z. 6
möchten wir eius nicht auf temjndum beziehen. Eine Vesta Regina
ist sonst nicht bekannt; die Ergänzung zu [CaelJest(i), vor dem Steine
selbst versucht, schien sich mit den Raumverhältnissen nicht vereinigen
zu lassen.

Steinamanger Eph. II 865: Hauptplatz n. 16 im Hofe 1. als Tritt-
stein vor einer Thüre benutzt. Großer Block, unten vollständig.

QVINT ONILBAN

Nach Quintioni wohl LB oder Lfe (= libertus) gemeint.

4182 (in Szent-Kiraly beim Neubau der Kirche 1884 wieder
gefunden, jetzt im Schlosse des Grafen Fesztetics in Bogat, 0*92 h.,
0-60 br., 6-13 d., Inschriftfeld 063 X 0'44, Buchstabenhöhe von 0*055
bis 0-02.

■9 / seil - Kopf V❖

mit Schlangen

Hund >- Hase >- -< Hund
Säule Inschrift

Säule

Z. 4 X, 7 'E, AVRElO, 8 AN, FIL/O, 9 noch sichtbar
H AV/\ __/L////////0///).
loading ...