Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 88
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0098
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
in Zupanjac ins Museum; für die Bestimmung der Stationen der Legion
kann er vorläufig nicht verwertet werden, da er aus dem etwa zwei
Tagereisen entfernten Ljubuski (vgl. C. III 6435. 101S1J stammen
kann, der Pfarrherr war ein Sammler.

Te g VITT avg

Aus der Umgegend von

Mo star

stammt das Ziegelfragment, erhaben:

pansianä

Unbekannten Fundorts.

Beifügen will ich die Abschrift eines Abklatsches, über dessen
Herkunft ich weder mündlich noch schriftlich etwas erfahren konnte.

l> m s
TBRENTi
q^vix^nlxx
et-vend
5 onicon
ivgi-aeivs
vive-bes
svs-par-p
p-et-sibi
10 vivs-pos

D(is) m,(anibus) s(acrum). Terenti, q(ni) vix(it) an(nos) LXX7 et
Vendoni coniugi aeius viv(a)e Bessus par(entibus) p(ro) p(ietate) et sibi
vi(v)as pos(uit).

Vendo ist ein häufig vorkommender illyrischer Frauenname (C.
III 2497 Salonae^ 2796. 2797. Vjestnik 1892 S. 4 Riditae; C.III 8321
Plevlje) ebenso wie Buo (III 2753 Verlicca), Dito (III 1927 bei Epe-
tium), Panto (III 2773. 2786 Riditae, 6349 Plevlje), Titto (III 6350
Plevlje), Testo (6354 Plevlje); doch haben solche Namen auch Männer
geführt, vgl. C. III 2792 (Riditae): Tritanoni Lavi f. an. LX et Aploni
Tritanonis an. XII Tritano Acali matri et filiae fecit, und Aplo dieser
Inschrift mit 4244: Ti. ClaudpusJ Vanamiu. . .eq. al. I Th. Ti. fClaud.J
Aplo eq. al. [eiusd. p.J. Vjestnik 1892 S. 4 bringt neuerdings eine
Anzahl illyrischer Namen aus Riditae, wo sich geradeso wie in Plevlje
dieser Stamm ganz besonders stark und lange erhalten haben muss.

II. Rogatica.

Die epigraphischen Denkmäler von Rogatica sind in letzter Zeit
zweimal aufgenommen worden, von Dr. M. Hörnes A.-E. M. IV S. 45 f.
loading ...