Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 158
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0173
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Fig. 2. Heidenthor bei Petronell. Situation.

-10 0 *0 -100

Imiiiiiil -—i-1-1-1-1-1-1-1-1 |

1 : 1500.

V4 röm. Fuß (7 cm). Die dadurch gebildete Lesene misst je 11/2 Fuß
(45 cm). Die Detailaufnahme derselben ist in Fig. IV. dargestellt.

Durch den Abstand der Quaderschichten unterhalb des Kämpfer-
gesimses ist die Weite des Thorweges gegeben, welche 5*95 m d. i.
20 röm. Fuß beträgt. In Fig. 6 sind die gegenwärtigen Conturen der
Ruine mit a, die der Nachmauerungen mit b bezeichnet, ferner die
Höhen der einzelnen Schichten eincotiert und mit G oder H das je-
weilig zu Tage tretende Material, Gussmauer oder Haustein, bezeichnet.
loading ...