Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 183
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0198
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
183

sich Reste einer weißmarmornen Platte / mit dem Profile l. Die
Platte war gewiss an der Mauer befestigt, ihr Spiegel trug vielleicht
eine aufgemalte Inschrift. Im Südosten der Anlage, und zwar in der

Fig. 20.

Relief E und Postament F ~ Dolichenurrv.

—.----------j^^f^tt^

Ecke des angrenzenden Raumes, kam ein Theil des Mühlsteins L mit
seinem Läufer zum Vorschein (Fig. 23).

Der Raum d enthielt eine große Menge von Bruchsteinresten
und eben so zahlreiche Fragmente eines Ziegelmosaikbodens. Schon
die mächtigen Dimensionen der Umfassungsmauern und der inmitten
loading ...