Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 229
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0244
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
229

der späteren Zeit der Regierung M. Aurel's, Statthalter von Moesia
inferior war. Sein, des Vaters, Consulat fällt, da Pannonia superior
eine consularische Provinz war, vor das Jahr 148 und ist wohl zu
identificiren mit dem Consulat, das in der Pariser Inschrift (Orelli
4719) in den Worten IUI nonas Augustas Q. Mustio Prisco M. Pontio
Laeliano cos. genannt ist, und das nach eben dieser Inschrift einige Zeit
nach dem Jahr 143 fällt. Die Besprechungen von Renier bull, dell'
Inst. 1864 p. 197 und v. Domaszewski Rhein. Mus. 45 S. 206, der in
der Inschrift C. III 6182 leg(ato) statt leg(ati) liest, weichen von diesen
Aufstellungen in verschiedener Weise ab.

Dieses neue im Ganzen vorzüglich erhaltene Militärdiplom hat
die Zahl der auf die Provinz Pannonia superior bezüglichen, deren
Hauptstadt Carnuntum war, wiederum in erfreulicher Weise vermehrt.
Die im Jahr 1873 im Corpus Inscriptionum Latinarum Band III S. 843 ff.
herausgegebene, für die damalige Zeit vollständige Sammlung von
Militärdiplomen enthielt nur zwei mit Truppenabtheilungen aus Pannonia
superior n. XXXVI vom 16. Juni 138 (jetzt C. III S n. LI) und
n. XXXIX vom 3. November 154 (jetzt C. III S n. LXV). Seitdem
sind außer kleinen Bruchstücken7) bekannt geworden das in Raab
gefundene und im dortigen Museum aufbewahrte vom 2. Juli 133
(herausgegeben Arch. Ertesitö 1886 S. 207, jetzt auch C. III S n. XLVII),
ferner ein in Aszar bei Kis Ber im Comitat Komorn gefundenes und
zuerst von Hampel in den Abh. der Pester Akademie 1884 (jetzt
C. III S n. LX) publiciertes vom 9. October 148. Das Hollitzer'sche
ist aus dem folgenden Jahr und unterscheidet sich in dem Verzeichnis
der aufgeführten Truppen nur dadurch, dass eine in dem Diplom vom
Jahre 148 und zwar an erster Stelle angeführte Ala, die I Ulpia con-
tariorum miliaria, in dem Hollitzer'schen vom Jahre 149 fehlt. Der
Soldat, für den das Militärdiplom bestimmt war, ist bei beiden ein
Azaler. Ein anscheinend äußerst merkwürdiger Zufall hat es nun ge-
fügt, dass nachdem im Jahr 1884 ein Militärdiplom mit Truppentheilen
aus Pannonia superior aus dem Jahr 148 und ein paar Jahre darauf ein
derartiges aus dem Jahr 149 zum Vorschein gekommen war, vor
kurzem eins aufgetaucht ist aus dem Jahr 150, das wenigstens einzelne
Truppentheile aus derselben Provinz enthält.

Ich erhielt Kenntnis davon, als es in der bei Gelegenheit des
Philologentages veranstalteten archäologischen Ausstellung aus Privat-
sammlungen im österreichischen Museum ausgestellt wurde. Es ist wie
das Hollitzer'sche in Brigetio gefunden und von Herrn Franz Trau
erworben. Derselbe hat gleichfalls freundlich der Publication in diesem
Grabungsberichte zugestimmt.

7) Sie finden sich jetzt C. III S. n. LIV. LIX. LXXX.
loading ...