Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 243
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0258
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Einige Kaiser, beispielsweise Elagabalus in den Regierungsjahren
3—5, Maximinus Thrax und Severus Alexander haben den Antoninian
nicht geprägt wohl in dem Bestreben den weiteren Verfäll aufzuhalten,
und es ist dafür, namentlich unter dem letzteren, viel Kupfer geprägt
worden. Mit der massenhaften Ausprägung der Antoniniane während
der Regierungszeit Gordianus III. hört die Ausprägung des Denares
beinahe auf und der Antoninian ist nun die ausschließliche Verkehrs-
münze. — Das Gewicht der Gordianischeu Antoniniane ergibt eine
weitere Reduction und ich fand bei 10 wohl erhaltenen Stücken meiner
Sammlung einen Durchschnitt von 4.38 gr.; ausgeführte Analysen er-
gaben einen Feingehalt von 0,270.

In dieser für den Antoninian entscheidenden Epoche musste nun
auch der einfache Denar in ein anderes Wertverhältnis zu demselben
treten, wie folgende Darstellung zeigt.

Caracalla 1 Neronischer Denar = 2 red. Denare = 1 Antoninian
Gewicht 3.41 gr., 3.41 gr., 5.12 gr.

Feingehalt 0,943, 0,500, 0,500.

Gordianus Gewicht — — 4.38 gr.

Feingehalt — — 0,270.

Während also der Denar in seinem alten Gepräge und Gewicht
verschwindet, scheint Gordianus den Wert desselben auf den Antoni-
nian übertragen zu haben, so dass thatsächlich nicht der Denar auf-
hörte, sondern der Antoninian. — Es war demnach die Reduction
schon so weit gediehen, dass zwei gordianische Antoniniane dem Wert
eines Antoninian = 2 Denare des Caracalla oder eines neronischen
Denars entsprachen, und derselbe somit zur bloßen Creditmünze herabsank.

Nunmehr konnten auch die noch in den Staatscassen oder im
Umlauf befindlichen Denare des Caracalla mit den von dessen Nach-
folgern ausgebrachten Antoninianen verkehren, wie dies auch die vielen
Fundschätze beweisen, in denen Antoninian und Denar gleichzeitig
vorkommen.

Unter den weiteren Kaisern fand ich bei je 10 Stück Antoni-
nianen folgende Durchsclmittsgewichte.

Philippus I.....

(244

-249)

10

St.

mit

41.4

gr.

= 4.14

S

„ II als Caesar



n

10

11

ii

43.0

n

= 4.30



„ II Augustus.



ii

10

11

ii

40.8

ii

= 4.08

r

Trajanus Decius . . .

(249-

-251)

10

11

ii

39.0

n

= 3.90



Herennius Etruscus . .



ii

10

11

n

39.0

ii

= 3.90

r

Hostilianus.....



ii

10

1)

ii

35.9

11

= 3.59

r

Treb. Gallus.....

(251-

-254)

10

11

ii

36.2

n

= 3.62

T

Volusianus......



ii

10

11

ii

37.4

n

= 3.74

rs

















16=*


loading ...