Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 254
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0269
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
NA P EREMIT
ATRIS•CON
VA- R O G I S
E T • A V R . I VLI
H S • V I X • A N N
I VL A M A T R

Augenscheinlich stand zu Anfang ein Distichon. Außer dem
quidem in Z. 1 sind die .Schlussworte des Hexameters (peremit) und
des Pentameters (rogis) zu erkennen.

14. Szdszvdros (Broos), aber allerdings Varhelyer Provenienz, ein
Steinsessel mit dem Monogramme

C

15. Marmortafel im Besitze des ev. - reformierten Collegiums.
Wahrscheinlich aus Varhely oder Algyogy (Germisara).

Ziegelinschriften.

I. Varhely. Aus den Ruinen des Amphitheaters.

1. VR • JVR- (Ein anderes Exemplar ebendaher C. III S. 8075 14).

2. M C O

4. P I

5. Kreisförmiger Stempel.

vv VW/

Aus einem dritten Exemplar des Stempels, der bisher aus zwei
gleichfalls unvollständigen Exemplaren bekannt war, die ebenfalls aus
Varhely stammen und von mir in dieser Zeitschrift VIII S. 54 n. 6
und XIII S. 199 n. e e (daraus C. III S. 8077) publiciert wurden.
Der vollständige Stempel war:

TERTVLLO ET SACERDOTE cos a. 158
IVL-ALEXANDFEC

6. L E G 1111 r r i (Andere Exemplare ebendaher diese Zeit-
schrift VIII S. 54 n. 3 = C. III S. 8070 e).
loading ...