Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 16.1893

Seite: 255
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1893/0270
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
7. Q_C • C • (Andere Exemplare von dort C. III 1633 17;
S. 8075 10).

8.

C D D

9. R
10. FI GLI N A
V I CT TORTIS
II. Kis Kalan (Ad aquas): 11. KAk

III. Boros Bocsdrä bei Apulum (Gyulafehervar Karlsburg) im
Besitze des reform. Gymnasiums zu Nagy Enyed:

12. LEG XIII G E

IV. Maros Keresztur, jetzt im Besitze des röm. kath. Domherrn
Fr. v. Kovats zu Maros Vasarhely:

aAlEßo?Po x°

In dieser Zeitschrift XI S. 239 n. 20 (daraus C. III S. 8074 3 b)
habe ich einen Stempel desselben Fundorts und derselben Sammlung
mit al(a) Bos(poranorum) publiciert. In diesem Exemplar kommt die
Bezeichnung (X) = miliaria hinzu.

V. Apulum. Im Besitze des gr.-kath. Gymnasiums zu Blasen-
dorf, wohin die meisten aus den Eisenbahnbauten im Jahre 1869 ge-
langten. Dieselben sind meist von Prof. Hirschfeld abgeschrieben
worden, sieh Sitzungsber. d. Wiener Akacl. 77 (1824) S. 424. 425.
Ich füge hinzu:

14. c-XIH \ (vollständig LEG XIII GE I FL AVITALIS:

rLM/ITA\ 1

sieh C. III S. 8065 27).

L EGXIII GE

15. IVL AVSRCIANV (Unvollständige Exemplare, zum Theil

S

auch aus Apulum stammend C. III S. 8065 30).

16- Q ©[KlDDDDiP

17.

VI. Zsolna (Senndorf) bei Bistritz und Varhely-Burghallen. Im
Besitze des evangelischen Gymnasiums in Bistritz.

18. rfc in Y\h
loading ...