Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 7
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0016
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
7

Bericht aus Siebenbürgen.

Gelegentlich einer heuer unternommenen Ferienreise gelangte ich
zur Kenntnis einiger noch nicht publicierter Inschriften und konnte
mich zugleich von dem gegenwärtigen Stand der Forschung in diesem
Theile Daciens überzeugen, worüber in Nachfolgendem Bericht erstattet
werden soll.

1. In Tor da (Potaissa) besitzt der katholische Cantor (zugleich
Photograph), Herr Emerich Botar, allerlei Antiquitäten, z. 15. Legions-
ziegel, kleine Statuetten von Gottheiten, je eine Aphrodite,' eine Nike
u. dgl. m., wie sie hei Arbeiten in den Weinbergen, wo das Lager der
leg. V Macedonica gelegen war, zum Vorschein zu kommen pflegen.
Darunter befindet sich:

1) Ein Gewichtstück, 90 Deka schwer (wie mir auf nachträg-
liches Befragen Herr Botar brieflich mittheilte), das mit in Silber ein-
gelegten Buchstaben folgende Umschrift trägt:

Oben: LEG V MAC PF PI

Um die Mitte: EXAMIN • IVSSV D D D •

NOSTRORVM •
A V GVSTORVM •
VAL SABINVS ■

Unten: OPTIO LEG SS DD

Dieses Gewichtstück (gefunden 1891) bietet, wie auch Herr Botar
bereits aus Sacken, Leitfaden zur Kunde des heidnischen Alterthums
S. 180 entnommen hatte, ein Seitenstück zu dem bei Widdin aus der
Donau gezogenen, jetzt in Wien befindlichen, dessen Aufschrift Cor}».
III 784 mitgetheilt ist. Dasselbe hat auf der oberen Seite um die
Zahl X herum in silbernen Buchstaben die Legende legionis primae
Italic(ae) und am Bande Lucius Iulius Luciiianus leg(atus) Augusti
leg(ionis) L Ltcd(icae) pondera examinata sig(navit).

2) Ein Gewicht aus Alexandria mit der Aufschrift hti Asuxtoo 'Ioo-
Xioo OuTjarlvoo TjY^aövoc erwähnt aus Allmer et Terrebasse inscr. ant.
de Vienne II add. p. 1 0. Hirschfeld bei Friedländer Sittengeschichte 15
186. Im übrigen vergl. Orelli n. 4342 ff.; Wilmanns n. 27G3 ff.;
loading ...