Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 82
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
82

und von den folgenden könnte jeder einzelne den Inhalt eines Gesanges
der Ilias bezeichnet haben. Vergl. z. B. Anth. Palat. IX 385:

Sxscpdvoi) Ypa{i[iatixoö. 'AvtpoGt'.ya el? njv 'IXiaSa xara pa<jxj)8iav.
'AXcpa Xita? Xpuaoo, Xoijaöv atpatoö, ey^o:; avotocutov,
B^ta S1 oveipov e^ei, cqopyjv, xat v/ja? aptö-jJLsT u. s. w.

II. Hatlacinesti.

2. 3. Zu Radacinesti, Kreis Loviste, District Arges sind die Reste
eines römischen Lagers aufgedeckt worden. In denselben fanden sich
Stücke von 2 Exemplaren anscheinend im ganzen derselben Inschrift
auf Sandstein; jetzt befinden sie sich im Museum zu Bukarest,

2. Zwei Bruchstücke derselben Tafel, a h. 0*45, br. 0-60, d. 012:
b h. 0-14, br. 0-24; d. 0-14.

a I W 05 C A E ari diui

TRAINIesPAR thici f. diui
>E R V A E 05 m poh traia-
N O es H A V^riano aug. p.
5\PßPON£. max. tr. pot. xuii 133 n. Chr.?

CO

pßT>*n suri sagütari

3. Zwei Bruchstücke derselben Tafel, beide dick 0-06, a h. (H2r
br. 0-27, b h. 0-36, br. 0-23.

imp. caesaXft I es br~v\« a
traiam part/t^lC I ■ F • nm

neruae nepo^^JL-J tra-
iano hadriano ^^A V
p. p. pont. ma(X ■ TR I B
C O S es

pot. xuii
iii suri sag

ITTA Rl es

Ergänzt nach der gleichfalls in 2 Exemplaren gefundenen Inschrift
vom Castell bei Bivolari in dieser Zeitschrift XIV S. 13. 14. Der Text
loading ...