Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 86
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0095
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
86

M • V E • P v
Y,- CARPVS^
VS-'E-TME

M. Ulp{ius) P[o]lycarpus v(otum) s(phit) et templ(um) .... [fecit?].

9. Stücke eines Gefässes aus Marmor. Gefunden zu Iglitza, jetzt
im Museum zu Bukarest. Die einzeilige Insclirift ist ol)cn und unten
umrahmt.

VI. Istropolis.

10. Ära aus Kalkstein, h. 1*55, br. 0-53, d. 0*60. Gefunden zu
Kaildere, Kreis Babadagh, District Tulcea, jetzt im Museum zu
Bukarest.

I O M

c m p
HE ■ I V N O N I
R2G PROß
S A LVT E M
5 • M P • M • A V?
/ N T O N I N /
/ / MAVG-P.
L /CRIS//NAt
MAXIME
10 / / MAG-V/C/
EX Vi SOL-M
POSVITCRIS
PI NO ET AELI: 187 n.Chr.

cos v

Die schwach eingeritzten Zeichen zwischen Z. 1 und 2 sind kaum
antik, ebenso vielleicht nicht das Lpi am Schluss der Inschrift. Z. 7
ist der Name Com(modas) absichtlich getilgt.

I(ovi) o(ptimo) miaximo) et Iunoni reg(inae) pro salutem impiera-
toris) M. Aur(eli) [Ä\ntoni[ni Co]m(modi) Aug(usti) P(ii) [F(elicis) et]
Cris[pi]n(ae) Au[g(ustae)] Maximu\s\ .... mag(ister) v\i\e\i\ ex viso l{ibens)
m(erito) posuit Crispino et Aeli[ano] co(n)s(ulibus).
loading ...