Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 87
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0096
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
87

11. Cippus aus Kalkstein, h. 2-15. br. 0'65; d. 0'85. Gefunden
zu Kuciuk-Kiöi; Kreis Babadagh; jetzt im Museum zu Bukarest.

D I • M

lvcivs-pompe

ivsvalesnavs

FABIAANQVIRA
5 CONSIST-R-HIST

MVNERAQVE FE

CIT HISTRO IN

OPPIDO ARCON

TIVM ET yEDILlCiV
10 ET SACERDOTIVM

AT LIdER/ 3TSEPY

CRVMSEVIVOMe

IPSE SIBI FECITETARa

POSVIT QVMFVI TAN
15 LXXVI ET i'iMAN

SVETJ: CONIVCI S V/E

P- BEN^RENI Q VE

VIXIT AN • L- ET DO

NATO FILIOSVOQVINVC
20 E STAN • XXItTd M PLVM MA

IORERVM SVPR- i.ESVPRA / /

rERVOSVITQWMCOMEDO

TV/ CVM LIBERTOS MEOS S CRIP
/ / XI/LOCTOB-BARBAROCOS ir>7 n. Chr.

Die Lesung- ist bei der nachlässigen Schreibung- und der mehr-
fachen Beschädigung- der Oberfläche nicht tiberall sicher. — Z. 11
erkennt man AT LIr>ER i"; nach R ist ein Loch. Möglich scheint
AT LIBERI ET. — Z. 15 sieht man LXXVi ^T ~ UAN; zwischen
ET und AVAN stand wohl eher FL als AEL oder VLP. — Z. 20
steht zwischen zwei Linien. — Z. 22 scheint der erste Buchstabe eher
ein F als ein T zu sein, darauf scheint ERV zu stehen; das folgende
OS VIT ist sicher.

D(is) i(nferis) M(ambus). Lucius Pompeius Vale(n)s na(t)us Fobia
Anquira (= Ancijra), consist(ens) r(egione) Hist(ri) muneraque fccit Histro
in oppido arc(h)ontium et aediJiciu(m) et sacerdotium cd Liber[i] (wohl -
ad Liberi aedcm) et sepidcrinn se vivo <me> ipsc sibi fecit et ara(m)
loading ...