Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 91
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0100
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
91

19. Cippus aus Marmor, oben gebrochen, br. 0*83, d. 0-84, hoch
letzt 058. Gefunden zu Konstantza, jetzt im Museum zu Bukarest.

-flSTÖN E A ¥ TlmU/T-F^
NAKAIEYEPTET hvii A Ih\ü\
APETHSENEKEN IIPE2
BEYONTOE BASSOY
5 MENEKPATOYS

[. . . 7j......7t6]Xt<s tov saun)? Tcdxptova xat SDspysTTfjv 7cd<jijs apenjc

evsxsv, jcps-oßeöovto? Bdaaoo Msvexpatou?. Die »Statue, zu der diese Basis
gehörte, war anseheinend in Tomi im Auftrag- einer Stadt aufgestellt
worden, deren Namen bis auf das Xtc zu Anfang- verloren gegangen ist.
Besorgt war die Aufstellung durch ihren Abgesandten Bassus, den Solin
des Menecrates. E. B.]

20. Basis aus Marmor, h. 1*43, br. 0*65, d. 0-62. Gefunden zu
Konstantza, jetzt im Museum zu Bukarest.

rAI0SKAIAI0rEN4S rdtoc xoi A.otevt(.:

EIA M-IT PI r A ¥ K ¥ T A Efa ^xpt TXo*Dtd-

T H S ¥ N Z H S A S H I I nj covCrjadarj ir

MÖFfiTTATPIAIO V-äv ™ narpt Aio-

TEN-IETH A A T^'l Sctj X8'

ÄÄEMITÖSKAIE¥ a^s^twg xai eo~

2 E B fi S MMI M II 2 06ß»« P^FI«
X A PI N X«Ptv

Der Frauenname E'td erscheint auch in der Inschrift von Tirnowa
in dieser Zeitschrift XIV S. 154 n. 37.

21. Vor kurzem ist aus Konstantza nach dem Museum zu Bukarest
gebracht worden ein 0*53 hohes, 0-4 breites und 0-32 dickes Bruch-
stück aus Marmor mit folgender Inschrift:

/ oY>TFo
£ A P I N A IE
rEToNANAPlA
IAA$IKN-I-l)
loading ...