Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 92
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0101
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
92

Augenscheinlich ist dies ein Stück der Inschrift, die von Allard
la Bulgarie n. 5 und Perrot mem. d'arch. 1875 p. 185 vollständiger
herausgegeben ist. Perrots Copie lautet:

NOfK.Y. I.TONX PA
TEYSÄENOENAO
E&SKAIAToP ANoM-I
SANTA EIII<J>ANi2S
5 KA I YII EPBAAoM NoN
To YS IPoEAToYTEIlVH
XAP1N ANEST1SEN
T.TONANÄPIANTAIoS
SIA A <J> PIK . H rYN H AYToY

. . ov KofV/jjTOV oxpa|t£Ooa(jLevov iv86|£oo<; %aX ayopavoa^ | aavxa
iftupavä); \ xai ($7repßaX6[isvov | ioo<; rcpö ea[o]xoö tetpvrjp;] | xdpw avsanjaev J
is tov avSpiavta Soajala 'A(ppt%[av]y] yuv/] autoö.

Yergl. die derselben Frau in Tomi gesetzte und jetzt gleichfalls
in Bukarest befindliche Inschrift;, die ich in dieser Zeitschrift VI S. 23
n. 45 herausgegeben halte, mit Sooatav 'Acppwcavav ^ovatvia Ko^too.

22. Auf einem Stück eines Frieses aus Kalkstein, h. 070, br. 0-45,
d. 0-37. Gefunden zu Konstantza, jetzt im Museum zu Bukarest.

^ »IQOYHPfiSx
|IHrEMONEyT

Voraussetzlieh eine Widmung an den Kaiser L. Verus, so dass
in Z. 1 zu ergänzen ist

A. AupY]]Xuü Oürjpto . . .

In Z. 2 stand . . . rjys[jiovsQ[ovTO<;.

23. Stück einer Marmortafel, h. 0*55, br. 0*36, d. 0*1I. Gefunden
zu Palazu, nicht weit von Konstantza, jetzt im Museum zu Bukarest.

"Esircifuol YEEYHPO YF epttvaxo?
'Apaßtxo \¥ A A I A B Ip vtxoö
APKOY

5 Ilap^iy. ) ¥ Kf ai fteoö Nepooa
AA^P/ xov AoprjXiov

Inschrift des Caracalla. Einige Supplemente sind zugefügt.
loading ...