Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 178
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0191
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
178

19. Gefunden und aufbewahrt mit n. 18. Thonlampe mit dem
Stempel VITTI

20. Im ersten Wächterhaus an der Strasse Svistov-Trnovo vor
dem Dorfe Carevec; gefunden in der Nähe der Ruinen von Novae.
Der obere Theil des Steines fehlt; das erhaltene hoch 1*92, Breite 0865,
Dicke 0-35.

1SCVM
rX ■> VETERANo
A V O M S V V M
F • C

. . . T uuriscnm er [cenfurionc] veicrano, avom suum f{aciendam)
c(uravit).

21. Mit n. 22 im Hofe der katholischen Kirche in Beleni: ein-
gemauert in einer Mauer. Der Stein, Ii. 0*70, br. 0*54, bildete die
untere Hälfte eines Altars. Die auf der rechten Xebenseite dargestellte,
auf einer niedrigen Basis stehende bekleidete Frau ist daher nur etwa von
den Hüften an erhalten.

Q V I N T I L
T-1VL-SAT
N I N I • C
S E R
ET- EI VSD- Lfe

.... Quinül[lus] T. Iuli Sat\ur]irini c(onductoris) ser(vus) v(itieus)
et ciusd(em) lib(ertus).
Sieh oben n. 12.

22. Oberer Theil einer Basis im Hofe der katholischen Kirche im
Dorf Beleni, jetzt h. 1*16, br. T03. Gefunden in den Ruinen einer
römischen Station in demselben Dorfe; der untere Theil war noch vor
einigen Jahren am Ufer der Donau, ist aber seitdem verschwunden.

Im einem Halbkreis zwischen
zwei Zweigen
Büste Büste
einer Frau eines Mannes
Büste
eines Kindes

V I V V S • SIJU^ virus sibi [fi cit)

D d. m. ....
loading ...