Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 179
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0192
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
179

23. Gefunden in römischen Ruinen südöstlich vom Dorf Turski
Karaayac, Kreis Svistov, Bezirk Nikopol, jetzt dort in einem Privat-
hans. Altar, breit (der Würfel) 0-38, dick 0-29; oben gebrochen. Die
Inschrift ist stark beschädigt.

yf-o m

/i S SAMARIE
V /GE MINI
y S H E R (f

5 /ativsyx

I /otoposv

I ///(//

Ob der Buchstabe zu Ende von Z. 4 ein C oder 0 war ist un-
sicher. In letzterem Falle wäre statt H<:rc\l\a[n us oder Herr u/'a h hs
etwa Her[odi]a[n]us möglich.

I(ovi) o(ptimo) m(aximo) [et d]is Samarie , Geminius Hoc l\a[n]us(?)
cx coto posu[it] . . .

24. Altar aus Kalkstein. War im Balkan in dem Trojan-Pass
an einem römischen Thor; jetzt östlich von demselben in einer tiefen
Schlucht in dichtem Walde. H. 1*46, das Inschriftfeld br. 0'57, d. 0-435.

O M

I I I I I I I I l I I I I I I I I I
III V s o /////// c / /

/ IVSCEPRAESID / /
/S/AEMIMoNTI /

5 i I I I I I I I I I I I I ! I I I I

111111111111111111
111111111111111111
111111111111111111
111111111111111111

io I I I I I I I I I I I I I I I ! I I

VN CTISSIM / A V G v

F G QVINTVSDECIVS
LEGACPR / PRoVINDtE

In Z. 12. 13 erseheint als Statthalter Quintus Decius, ebenso wie
auf den Meilensteinen vom J. 234 unten n. 101. Zu demselben ist die
loading ...