Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 201
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0214
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
201

Pazar (Jeni Pazar). Gewöhnlicher Stein, oben und rechts gebrochen,
breit 0*65, hoch 0*41; Buchstabenhöhe 0*05.

TjNKh: xvpoeeni^
pxeomtopnvp
matena acünk to ve

[Zu lesen ist wohl . . . djv x[sl yja-^upocjsv (= la^öpojaöv) v.l . . .
[ajp^eov (= äp/a-.ov) t]to zs avuxo[S6{Wfjo= . . "SQY]aTsv 7.e tooc . . .

[IjSoxs. Die Inschrift bezieht sieh also auf Neubefestigung einer Burg
oder Stadt und Bauten darin, sowie Einführung neuer Einwohner.

C. Jirecek.]

7-4. 75. Zwei Ziegel, gefunden in den Trümmern eines römischen
Gebäudes bei dem Dorfe Hrsovo, Kreis Sinnen, Bezirk Novi Pazar.
Von n. 74, der verloren ist, habe ich Abschrift erhalten vom Schul-
inspector Jordanov in Sinnen.

ASTC/Ts

75. Quadratförmiger gut gebrannter Ziegel, hoch und breit 0*34,
dick 0*045. Diagonal ist er von je drei vor dem Brennen gezogenen
Linien gekreuzt, in deren Schneidepunkt mit 0-087 hohen Buchstaben

dvles

Der Name Dilles kommt in Thrakien öfter vor.

7(3. Meilensäule von der Strasse Marcianopolis-Durostorum. Jetzt
an einem Brunnen im Dorf Asardzik (Hassyrdzik) bei Jasy-Tepe,
Bezirk Provadia, Kreis Varna; Durchmesser 0-37; sehr beschädigt.

y ^~conl aps S

Wteqvinto^/ /

Ivo //«/////
\ m p

Nach dem vollständigeren Exemplare, unten n. 101, kann ergänzt
werden

derutos et via]s conlaps[a]s
restituit curan]te Quinto D[e-
cio pr. pr. leg. s]uo.

14*
loading ...