Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 214
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0227
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
214

112. Ebenda. Bruchstück aus blauem Kalkstein, hoch 0*55, breit
0*45 und 0'30; in drei Stücke gebrochen.

VN ^ i
BSERVARE
PTER-TVTELsA
iSTRE S IVMET
5 [VIVM- MONTANES IVA
MAXIMO ET r ! A

BRIONE a. 256

. . . o]bservare[nt pro]pter tutela[m ca]stre(n).sium et [ci]vium'Mon-
tan® n \sium Maximo et [Glajbrione [cos].

Zu Anfang ist glaublich die von Domaszewski Neue Heidelberger
Jahrbücher III S. 195 vorgeschlagene Ergänzung- . . . burgum constitui
iussit] un[de latrunculos o]bservare[nt.

113. Ebenda. Marmorplatte, hoch 2*20, dick 0T8, breit 0-70, in
mehrere Stücke zerbrochen, aber vollständig-. Der Rand ist mit Wein-
ranken verziert. Oben ist eine 0-60 breite, 0"60 hohe Abtheilung-, die
im Relief enthält die Brustbilder eines Mannes, einer Frau und eines
.Mädchens und einen Lorbeerbaum mit Vogel. Darunter:

ß D ß M s
AVRE L.IVS
C R E S C E N
TIO E X P R E
5 P O S I T I S
E T V I Ar C E N
IIA C O N I V
iVXEIVSAV
RELIEVERICIE
10 B R V I I SWE Q
VI VI XI TAN N
IS XXIIII BENE
MERITETITVL
OPOSVfRVNT

d. m. Aurelius Crescentio ex pr(a)epositis et Vincen[t]ia conitinx eius
Au,reli{a)e Verici(a)e bru[t\i suae, qui vixit annis XXIIII, bene merit(a)e
titulo posuerunt.
loading ...