Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 17.1894

Seite: 217
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1894/0230
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
217

Augenscheinlich ist in Z. 1—3 der Kaisername und in Z. 5 der
Beiname der Cohorte absichtlich getilgt. — Derselbe Statthalter er-
scheint in der vorhergehenden Inschrift, wo nur das Cognomen erhalten
ist, und in der griechischen aus der Nähe von Pirot C. 1. Gr. n. 3708
ojeep r/j? toö oai<üTaroo aÖToxpatopo? [Kaiaapo?] M. Aup(7}X£oo) 'Avaovtvoo
to/Yjc ts xat vtxrj? xat alwvioo 8[ia][i,ov7js; ^ys^ovsöovroc r/j? 0pa%wv
[ijaap^ta^ A . . . . ITwatoo Toocpivou rjs . . Vielleicht hatte derselbe den
gleichen Geutilnamen Prosiiis, den nach der Inschrift oben n. 2H der
Statthalter Tertullianus führte.

Imp. Cae[s(ari)] M. [Opettio] Sever[o Macrin'o Pi[o] Au[g(usto)
coh(ors) II [L]uc(ensium) [Severiana] devota numi\ni] eins siib L. P[ro]si(o) (?)
Rufino [leg(ato)} Aug(ustorum) pr(p) pr(aetoro cura(m) agente T. Herennio
Ni[gro?] praef(ecto) cöh(ortis) eiusd(em).

119. Bratuskovo bei Slivnica, Bezirk Breznik, Kreis Trn.
Marmorplatte, breit 0-70, hoch 1-32, dick 0-16.

P III / / FES//
P R 0 /////////
EMORIA] / /' / /
VIXITANO
5 XXV

Man erkennt in Z. 3 [m]emoria[m], darauf vixit ano[s] XX V.

120. Kostinbrod in der Ebene von Sofia. Altar, dessen oberer
Theil fehlt, jetzt hoch 0'45, im Würfel breit 0-19. dick 0-15, breit
unten 0-25; Buchstabenhöhe in Z. 1 4-5 cm, Z. 2 3. Z. 4 2.

K Y PI o Y
A S X A H
n IO Y K a

A n O A AO)N
5 OC

Kopioo 'AoxXtjtcioö x[od] 'AttoXacovoc.

121. Kostinbrod. 6 Stücke von einem Altar.

a breit 0*16, hoch 0-17. Oberer, doppelt gegliederter Rand.

15*
loading ...