Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 84
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0090
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
84

Fig. 14. Kopf einer rProvincia capta".

53. Todtenmahlrelief.

Weisser Marmor. Höhe 0-265, Breite 0-30, Dicke 0-05. luv.
Nr. fehlt.

Eine rechteckige Platte, an der unteren Langseite mit einem für
die Aufstellung' angearbeiteten Zapfen, oben durch eine Leiste und ein
Kyma eingefasst, trägt in stark verwittertem, flachem Relief eine Dar-
stellung- des Todtenmahles im Stile attischer Arbeiten des vierten Jahr-
hunderts. Auf einer Kline lagert nach links ein bärtiger Mann mit Stirn-
binde und Himation, das den Unterleib und die linke Schulter bedeckt,
auf ein zusammengelegtes Polster den linken Ellenbogen stützend, in
der rechten Hand eine Schale nach links haltend. Links am Fussende
der Kline sitzt, ihm zugewandt, eine Frau, mit Chiton und Obergewand
bekleidet, die Füsse auf einen Schemel gestellt, mit der Linken in
Schulterhöhe einen flachen Korb haltend. Diesseits der Kline ein läng-
licher, geradbeiniger Speisetisch: der Fuss rechts pfeilerartig, der links
dünner und, wie es scheint, in einen Thierfuss endigend. Unter dem
Tische kommt eine in Falten herabhängende Decke der Kline zum
Vorschein, und liegt ein Hund am Boden. Links von der Frau in
lebhafter Bewegung nach links wendet sich ein jugendlicher, nackter
Mundschenk, mit einem grossen Trinkhorn in der linken Hand, zu einem
loading ...