Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 91
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
91

c) Balsamarien, in Spitzamphoraform, mehr oder minder
bauchig-, ungefirnisst, 7 Stück, 0*10—0*25 hoch.

d) Näpfe, theils gefirnisst und alle mit seitlich horizontal ab-
stehenden Henkeln, 5 Stück, 0-08—0*15 hoch.

e) Bauchige Töpfe, ungefirnisst, 3 Stück, zwei mit Henkeln,
0-10-0-25 hoch.

/) Flasehenartiges G e f ä s s in der Form eines liegenden Eies
mit einem kurzen cylindrischen Halse, ungeriefelt und ungefirnisst,
0-18 hoch und 0-25 breit.

g) Schlanke Amphora, zweihenklig, gelber Thon, 0-50 hoch.

h) Bauchige Spitzamphora, die Henkel abgebrochen, rother
Thon, 0-65 hoch/

E. Gläser.

(Wo nichts anderes bemerkt ist, sämmtlich grün.)

a) Bundbauchige, zweihenklige Asch enge fässe mit
Deckel, 4 Stück, 0-15—0-30 hoch.

b) Langhalsige henkellose Flaschen, 3 Stück, 0-15 bis
0-30 hoch.

c) Henkel lose Schalen, 4 Stück, eine weiss und in verticaler
Richtung geriefelt, 0-02—0-06 hoch.

d) Viereckige Flaschen mit einem Henkel, 7 Stück,
0-05—0-10 hoch.

e) Sogenannte Thränenfläschchen, theils von der langen,
eprouvettenähnlichen, theils von der kurzen, dicken Flaschenform (dar-
unter ein blaues), circa 40 Stück, zwischen 0-03 und 0-15 hoch.

/) Verschiedene Formen, 3 Stück,

a) cylindrisch, mit eingezogenem Halse 0'10 hoch,

ß) fassförmig, mit eingezogenem Halse 0-10 hoch,

Y) cylindrisch, mit eng zusammengezogenem Halse, breiter Mündung
und Henkel, 0-25 hoch.
loading ...