Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 98
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0104
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
98

TlCAESARDlVj ijk V G • F
AVGVSTvs-IMPPCj inTifmax

tribpoTesT-xx cos • III

LEG-VIT LPyG-XI
5 P C O R N P-l/fDO LABELLA
J-EG 5 [ PR

Der Stein ist stark beschädigt, so dass die Punkte unsicher sind.

In der Fassung stimmt unser Text genau mit der Bauinschrift
CIL III 6024 Ti. Claudius Caesar \ Aug. Germanic. pont. maximus
trib. potest. VII \ cos. \I]V imp. XV p. p. eensor \ leg. III et leg.
XXII | Cht. Vergil[io] Capitone praef.

(3) 2960, s. n. 9993. Platte aus Kalkstein in zwei Stücke gebrochen, 0 56
hoch, 1-45 breit, 023 dick. Höbe der sehr schönen Buchstaben Z. 1 0'09, Z. 2 0-075,
Z. 3. 4 0'0G. Unten ist der Stein modern abgesagt. Er liegt in demselben Hofe.

(4) 2964, S. n. 9418 ebendaselbst. Stele aus weissem Kalkstein mit weiblicher
Protome im Dreieck; die obere Hälfte der Inschriftseite ist eingerahmt. Höhe P 12
Breite 0 46, Dicke 0 14.

(5) 2966 Im ersten Hofe vom Eingange an der Wand rechts
angelehnt. 0*22 dick, 1*47 hoch, 1*02 breit. Platte aus weissem Marmor
in Form einer Thüre : in den beiden oberen Feldern je ein Ring im
Relief, wovon der linke zu einer Rosette stilisiert ist. Auf der horizon-
talen Mittelleiste in schönen 0*065 hohen Buchstaben, von denen die
drei ersteren auf der linken, die zwei übrigen auf der rechten Hälfte
stehen

(6) 3159. Kleine Ära aus Kalkstein mit Seiten- und einem Mittelakroterion,
0 2 (0-095) hoch, 044 (0 125) breit, 0 085—01 dick.

(7) 3165, S. p. 1650. Oben abgerundete Grabstele aus Marmor, 0-635 hoch,
0-26 breit, 0-08 dick.

(8) 3178, S. p. 1650. Platte aus Kalkstein, oben abgebrochen, an den Seiten
Pieste von den ansäe, links noch eine Eosette in der Mitte erhalten: 0'47—0 315
breit, 0165 hoch, 0 06 dick.

(9) 3182, S. p. 1650. Oberer Theil einer 0-085 dicken Grabstele, im Dreieck
eine ascia in Eelief, 0'3—0-15 hoch, 0 31 breit.

(10) 3190, S. p. 1650. Kalksteincippus in Form einer stumpfen Pyramide, im
Dreieck stark abgestossene Eosette; das Inschriftfeld ist eingerahmt. 0 5 (Inschriftfeld
0-245) hoch, 0-2—0-42 (Inschriftfeld 0-2—0-28) breit. 019 dick.

(11) 3192, S. p. 1650. Oben zugespitzte 0'055 dicke Grabplatte aus röthlichem
Kalkstein, 0 33—0 392 hoch, 0 31 breit.

(12) 3194, add. p. 1038, S. p. 1650. Eingerahmte in zwei
Stücke gebrochene, 0-06 dicke Kalksteinplatte, im Dreieck oben und
an den Seiten mit Blätterornamenten geschmückt; 0-46—0-29 hoch,.
0-32—0-24 breit.

H M H

N S
loading ...