Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 106
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0112
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
106

Antike Inschriften ans Bulgarien.

1. Das sogenannte Mithrasopfer enthält die 0-46 breite, 0-32
hohe, 0-05 dicke Marmorplatte, die aus Kutlovica (civüas Montanensium)
in das Museum zu Sofia gekommen ist und deren Inschrift nach meiner
Publication im Sbornik in dieser Zeitschrift X1Y S. 145 n. 8 nicht
ganz genau wiedergegeben ist. Der genaue Wortlaut ist:

DEO-SAN ^
CTO'IN

V I C T 0 • L V C A I V 3 • E X V O T V P

Dco sancto Invicto Lucaius ex votu po(suit).

2. Ziegel, gefunden in Gornja Kutlovica.

C 0 H • I • coh{prs) I

S VG'VE Sug(ambrorum) ve(tcrana).

3. Dolna Besovica, Bezirk Vraca. [l?ach einem Abklatsch.]
Auf dem oberen Hände:

AFAH r, i TYXtji

Auf dem Sockel :

I • O • M • R E C T CR
IVNONI-REGIN
MINE R-VI CTO
VOLK-ME RCV?
5 FATIS•DlVINIS
AVR-PVD ENS'
STRAT- COS-V-L-P-

I(ovi) o(ptimo) m(aximo) redor(i), lunoni regiii(ae), Miner(vae),
Victo(riae), Volk(ano), Mercur(io), Fatis divinis Aur(cUas) Pudens strat(or)
co{n)s(ularis) v(otum) l(ibens) p(psuit).

4. Sirakovo, Bezirk Vraca. Kalkstein, hoch 0*90, breit 0*50,
dick 0-55. [Mit Benützung eines Abklatsches.]
loading ...