Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 110
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0116
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
110

13. Zwei aneinander stossende 0-40 breite Stücke eines Inschriftsteines,
ersteres hoch 0*20, dick 0-15; das zweite hoch 0*60, dick 0-38. Gefunden
im Mai 1894 in Sofia, Trgovska ulica, den Bädern gegenüber, jetzt im
Museum.

^rr u,N TH C II ? OH C . . . wv ^pcoM^

T STPACTHPIAOCKATA
TOAOTMATCKPATICTIC td Sö^a t< :

ö BÖ'AHCKAITo'IGPCÄJATö ßc„

A IM 0 A r KS Q 0 € T ö Y N lyJ, aTä>vo&8<couv-

T-N IOYA4>IAOIIAlin 8 ™v 'IooX(Coo) fciXoicamroo

KAI$oABIOYACTIKOY xai $ooXߣoo 'Ao-wtoö
KAIAIT-NIANÖ'ACIATIKÖ' vtwviavoß 'Aoux-ctxoö

10 KA IA rT.N IANÖACK AHIIA ™X :Avc»vtavoö 'AaxXyjzta-

A 5 K A I A P P I ö II A II Ii 0 Y 7yj'J 'Apptoo IldzTuoo.

Anscheinend auf ein alle vier Jahre zu feierndes vor kurzem auf
Beschluss der Gemeinde Serdica eingerichtetes Fest bezüglich. Die
fünf Personen, die die Leitung- desselben hatten, sind nach den Namen
alle römische Bürger, wenn man annimmt, dass in Z. 9 und 10 un-
correct 'Avccaviavoö für 'Avtoovtoo geschrieben ist.

14. Gefunden in Sofia, jetzt im Museum; breit 0'63, hoch 0*35,
dick 0*50.

_APA0EO IXAPIA
N ON 0EOYNEPOYAET~
QNEINON-EYSEBHIEB
/IKHSEEOYSIASTOE-^
5 IBOYAHKAIOAHM

\ K 0 X E II A P X EIA1 • M ■ A
UTPATIirOY-EnilYX

auToxpatopa Kodajapa d-zoü 5A5pia[voö oiöv, 9-eoö Tpoaavot
üap'ö-txoö ütcojvov, 9-eoö Ncpooa e'yy[ovov, Taov AtXiov
'ASptavöv Avxjwvetvov üsßfaatöv, ap^tepea

Tepa TcatptSo? "/j] ßoDATj xal ö Sf^afoc Hspooov r^s'xo-

veoovto? ty(? 0p]a%ä>v s-ap/Eta; M, A.........

7cpeoß. Eeß. avr] loxpat^Yoo Ivel aov[ap^(ta? ....

15. Bruchstück, hoch 0'60, breit 0*35, dick 0*15. Gefunden in
Sofia in den Fundamenten des Cochadziski chan; jetzt im National-
museum.
loading ...