Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 18.1895

Seite: 112
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1895/0118
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
112

19. Basis aus Bronze von Bronzefiguren des Zeus und der Hera;
breit O'H. hoch und tief 0*045. Unbekannten Fundorts, jetzt in Sofia im
Museuni. Die Platte hat an der Vorderseite Löcher, wie von Nägeln,
5 an der ersten Zeile, 1 an der vorletzten. 5 neben oder unter der
letzten. Ausgebrochen ist ein Stück an Zeile 3. 4.

0EOIEEIIHKOOIEAIIKHPA
AAAAIBPIHNOIEAI AI E P E 0 E
A ¥ E A N 0 N T 0 EJ^M o T E N 0 ¥ E
TOKOINONT R\^~d I OEKoPHN
5 E ¥ T ¥ X R E

9-solc Itcyixöoic A-i 7." : Hpa

'AXaa'ßptTjvoX? o-.ä Upeo?

Ao£avovTo? cEpaoYsvooc

TO V.O'.vöv Tcölv] A'.OSX'jptoV
L J I

20. Im Doli' Adzilare, Bezirk Tatar,-Pazardzik, gefunden in
einem alten Friedhof südwestlich von diesem Dorf, jetzt dort im Hofe
der Kirche. Schon in dieser Zeitschrift I (1877) S. 64 und soust
gedruckt, siehe Dumont mdanges 1892 S. 322. 323, aber noch nicht
grenau und ohne Angabe des Fundortes.

Kreuz

ATA0HITYXHI 'A-.'/Or. rr/y::

eecocoYPe ^ Eoope-
reeHGiH \%rr

K 0 CO KOT f C *™ K6[tol<:

5 POIXXHZeYc ePoi{irjCeo6-

OCGYXAPICTI °? ^apian)-

PI ON Ptov-

Kreuz

21. Im Dorfe Adzili, Bezirk Tatar - Pazardzik, im Hause des
Torna Atanasov; Bruchstücke von Steinplätten. Man erkennt in a etwa:

a YnEPTOONAYTOKPA- tksp tcov a6<coxpa[töp<ov

' 00 N- E A 0 Y K • C e n TI M Aoox(tou) Es7mp.[ioo

OYEEEBTOÜA Euaeßjoö? Seß(öcoToö)

AT^ nATPIAOE 7c]aT[pö?] Trafos

5 PE I N 0 Y A Y T 'AvT(o]ve-:voü

A 0 E APABT sApaßi[xoö

T PE OIK 0 ™F otxojopivyjc
ONYCC
loading ...