Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 28
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
28

3) Ebendort; auf einer Anhöhe im Felde circa 400 m westlich vom
kleineren Theater, zwischen zahlreichen anderen Quadern liegender
Stein; hoch 0*62 m, breit 1*20 nt, tief 0-42 in, [Weniger vollständig,
als hier durch den Abklatsch festzustellen war, abgeschrieben von
Kubitschek und Reichel Sitz.-Ber. d. k. Akad. Band CXXX S. 4. D. R.]

J'-j. "? . . .i —* 5h

Da

i Iqü& HOob

2 0,1
- S3

8

's <j m

o)

* § I 'S

- 3 g o^ati

>>" — |S S «5 'S S uT m

o 52. * -g §. §- 8 A -t

5 t ii . f ■?

►^Tf—< r*'* ,

— ä ~> " s" °

•JT g 8 8
8

5

" g <p 3 s 4ü «



'3

2. ^ n £

© —

T- o

y cu

[Die Zeitbestimmung wird durch die beiden Gesandtschaften an L.
Caesar und an Kaiser Pius gegeben. Ersterer war im Juli 136 von
loading ...