Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 67
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0077
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
07

hiefür nur ein leider gleichfalls gebrochenes4) Stück anzuführen, den
von P. Wolters ergänzten Aufsatz Attische Grabreliefs I, Taf. XIV
3 S. 11 (danach hier S. 66 wiederholt).

Wir gewinnen somit in dieser Stele nicht bloss ein interessantes
epigrapbisches Denkmal, sondern zugleich ein durch die vom Herge-
brachten abweichende Ornamentierung und durch die seltene Feinheit
der Zeichnung und Ausführung hervorragendes Erzeugnis ionischer
Kunstübung. _

MOlfcHTH ZKA
FKOITTOMnH'

-ClOZ TONB^
ONTH^YNAto
HT^NKOYpS n
LpIAPXIEYNAf

onpioyaion

fAAENTAA^
> ^NATTOKATEITF

VW "ONTor-

A V A

MlAOcbEITHE

AlQNtI A AYA
EPEYINEoizay
pioiiAnPON

&] S'.oaY(tt(; x[at
Mä]pxo; üopiinjifos
Kw;j.?]ixö; '/.w . . .

. . . o; tov ßw-
5 fijdv cij auv[a]f(o-
'[]ft twv Xoop[e](ö[v

y]ov f. 'IoöXtov
OJüiXsvTa Scö-
10 p]ov iitoxoteori)-
oalv xfäl] töv t'
jtotpsaxet)]ooa[v.

Ati Ao«sCtyj E[ö ?-
S!wv <frtXX68[oo
Upsu; vso:? Xu.-
. . . pio'.c Swpov.

Zwischen Rodosto und Eregli liegt ein grosses Landgut KöprUdsche,
in dessen Vorhof ich, durch unseren Consularagenten Herrn P. Aslan ein-

*) Furtwängler Sammlung Sabouroff Einleitung S. 10 scheint, allerdings wohl
mit Unrecht, diese StelenhekrOnung für vollständig zu halten.

5*
loading ...