Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 81
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Sl

8. Zwei Bruchstücke einer Tafel, die bei denselben Grabungen (zu
Slaveni) gefunden wurden:

I * C Öv XI co[s. III de-
D I C NE/ dic(ante) Mc[vio Suro 1cg(atö)
Au[g(usti) pr(p) pr(aetore)

In der Bauinschrift des Lagers (n. 7) bat Kaiser Septimius
Severus den Titel imperator XI. Vielleicht ist derselbe auch hier zu
erkennen und ist diese Inschrift gleichzeitig. Es würde dann die Statt-
halterschaft von 1'. Mevius Surus. über den zuletzt Jung. Fasten der
Provinz Dacien (1894) S. 30 gesprochen hat, ins Jahr 205 fallen.

9. Bei denselben Ausgrabungen von Slaveni wurden 29 Stückchen
einer anderen Marmorplatte gefunden, die ich in folgender Weise
zusammensetzen konnte:

ala

Ü^T o N I >hc(A Ä\)duuhna[na

Vielleicht ist dieselbe ala I Hispanorum zu verstehen. Wenn, wie
möglich scheint, die Ala den Beinamen Ä\ntonhii[ana hatte, so würde
die Inschrift in die Zeit von Caracalla oder Elagabal fallen.

Für andere einzelne Buchstaben Hess sich der Platz nicht ausfindig
machen.

10. Andere Bruchstücke (a—d ) einer anderen Tafel, gefunden bei
denselben Ausgrabungen von Slaveni im Praetorium, jetzt im Museum
zu Bukarest.

In c sind die Beste von Z. 2 vielleicht zu devutua numini maiesta-
tiq\ne ei[us zu ergänzen.

11. Piedestal einer Statue; gefunden in Slaveni, aufbewahrt von
Frau Margaseanu aus Craiova. Oben sind die Beste zweier menschlichen
Fiisse erhalten.

O B • V • NP ob i\idoriam) i»tp(era(oris)

12. Stück eines Meilensteines. Gefunden in Uostavetz. unweit
Slaveni am Alutaflusse.

Archfiologiscli-epigrapliische MitiheilungMi XIX, 1. 6
loading ...