Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 83
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0093
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
83

/') auf einem Dachziegel

. . tiniis cen . .

\

14. Ziegelstempel bei den Ausgrabungen in Slaveni gefunden:
* I a) vertieft, wie es scheint, mit einem Metallstempel eingedruckt.

1: 4 n(umerus) S(yrorum).

Der Stempel ist einmal sehr schön auspeprägt. auf einem doppelt,
auf fünf anderen Ziegelstücken mehr oder weniger vollständig.

b) ein etwas grösseres

1:4 ;

ist auf keinem Exemplare vollständig ausgedruckt, auf 6 mehr oder
Aveniger.

' *II a)

ein zweites Exemplar von b hat nur die drei ersten Buchstaben.

[Durch diese Ziegelstempel wird die Cohorte zuerst sicher für
Dacia bezeugt. Im Jahre 105 stand sie nach dem Diplom XXXIII
(= XXII1) in Moesia inferior. In dem dakischen Diplom vom Jahre
157 (LXVI — XL1) war eine coh(ors) Commagenorum, deren Xummer
nicht erhalten ist, auf diese I Flavia Commagenorum bezogen werden.
Doch seheint das irrig, da die dort sonst genannten Truppenkörper
sämmtlich in Dacia superior standen, wo auch die II Flavia Connnage-

6*
loading ...