Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 86
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0096
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
86

jetzt im Gang befindlichen Grabungen vielleicht weitere Stücke bringen
werden, so verschiebe ich die näheren Mittheilungen darüber und gebe
hier nur einzelne andere inschriftliche Denkmäler, die in der letzten
Zeit die Grabungen ans Licht gebracht haben.

20. Altar aus Kalkstein, hoch 0-8 m, breit 0-67 m, dick 054 m.
Gefunden in der Stadt Tropaeum.

10/ L oL

In Z. 1 steht Kftvi) o(ptimo) [m(aximo)] Dol(icheno); die Lesung von
Z. 2 ist mir nicht gelungen.

21. Bruckstück aus Kalkstein; gefunden bei den Ausgrabungen
der Stadt Tropaeum; jetzt im Museum zu Bukarest.

Z. 1 steht auf der oberen Leiste. Die Form der Buchstaben scheint
zur Zeit Traians zu passen.

Die Inschrift könnte sich auch auf Traian beziehen, indem in
Z. 1 i}mp. [Caes. gestanden haben kann, Z. 2 N[ervae].

*22. Platte aus Kalkstein, hoch 1-65 m, breit 0 47 m. AVar in der
neuen civitas Tropaeensium als Baustein verwendet worden; jetzt bei

d. im.
L. Äemilius Se-
verus (centurio) leg(ionis')
XIII gemin(a)e
-5 vixit annis

LXVIII; Äel(ia) Ma-
rcellina con-

iux et Aem(ilius) Mode-
stus et (A)emilius
10 Procidus et Äemi-
lius Severus fili(i) et
heredes putri

b(ene) m(erenti) p(osueruni).

23. Platte aus Kalkstein, in 2 Stücke gebrochen. War gleichfalls
als Baustein bei dem Wiederaufbau der civitas Tropaeensium ver-
wendet.

den Grabungen gefunden.

10

LtAEMlLWSSE
VERWIEG**
XIIIfGEMiNEtf
VIXITANNISP*

LXVIimEtfMA
RCELLfNACON
LWEEMMODE
5T\tf""EEMiLl\5

PROCWEEMI
LIVftSE\£RV5FII>rE
}-EßDE5PATRl
BMP
loading ...