Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 88
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0098
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
88

Nach dem Ornament ist der Stein etwa in der Mitte der Breite
gebrochen; dazu passen die nachfolgend vorgeschlagenen Ergänzungen
von Z. 1. 2. 4.

d(is) m{anibus) [s(acrum)\. Fl(avhis) YaJen[tinus\ vix(it) an(nos)
• Fl(avius Hes[pcctns], vix(it) a[n(nos)]....

26. Stück aus Sandstein. Gefunden in der civitas Tropaeensium,
jetzt im Museum zu Bukarest.

( FVIT.AXIOI
) V I XI T A PI N i

lk<xj |^

Zeile 4 zu Anfang steht sicher L; zum Sehluss ist wohl VII zu
erkennen, trotz dem Strich über dem letzten I, der dasselbe als T er-
scheinen lässt.

.... qui natus fuit Axioj)(oli); vixit ann(os) LXVII?

27. Stück einer Kalksteinplatte, hoch 1-30 m, breit O40 m, oben,
links und unten gebrochen. Gefunden bei den Ausgrabungen in der
civitas Tropaeensium, jetzt im Museum zu Bukarest.

Von dem oberen Felde mit der Darstellung des thrakischen Reiters
sind erhalten die Vorderbeine des Pferdes mit Besten des Zügels und
zwischen den Pferdefüssen ein fliehendes Wildschwein.

Im zweiten Felde war das Todtenmahl dargestellt; erhalten ist auf einer
Kline eine sich auf den Ellenbogen stützende Person, davorein Dreifuss.

Das Inschriftfeld war von einer Guirlande umgeben.

d.\ m......[vix(it) a]n(n)is____[milit(ai'it)] an(n)is... [et]... vio TL...

28. Kalksteinplatte. Gefunden in Kalakiöi, Kreis Hirschova,
District Constantza, jetzt im Museum zu Bukarest.

AIT'F L O R O B F
G S-MIL-ANN-ÄIII
V,X'T-ANN-XL-AIT
FLORIANVS-OP
T I 0-LEC-HiAlF.A
TERPOSVIT
loading ...