Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 153
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0163
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
153

erwarten, das L. Volusius Maecianus schon unter Antoninus Pius ein
höheres Amt bekleidete. Nun finden wir in der That in einem neuer-
dings bekannt gewordenen Berliner Papyrus aus der Zeit des Antoninus
Pius einen [Voljasius Maecianus als Präfecten von Aegypten.18) Aller-
dings lässt sich die Zeit dieses Papyrus nicht völlig genau bestimmen
aber einige Anhaltspunkte führen dahin, ihn etwa um das Jahr 150
anzusetzen.19) Jetzt fragt es sich also, ist der Maecianus, welcher im Jahre
175 als iuridicus Alexandreae an dem Aufstand des Avidius Cassius
theilnahm und dabei getödtet wurde, oder ist der [Volusius 2Iaecianus,
der um 150 Präfect von Aegypten war, identisch mit dem Juristen
L. Volusius Maecianus"?

Mit Kücksicht auf die vorstehenden Bemerkungen würde man sich
für die letztere Annahme wohl auch dann entscheiden, wenn hier der
Name nicht vollständiger überliefert wäre, als im ersten Fall. Das,
worauf Mommseii (a. a. 0.) hingewiesen hat, dass die von Volusius
griechisch verfasste Schrift Ex lege Rhodia auf seinen Aufenthalt in
Aegypten hindeutet, gilt selbstverständlich auch für diese neue Annahme,
und ebenso war es angemessen, einem Pcchtsgclehrten die Präfectur
von Aegypten zu verleihen, da zum mindesten die Criminalgerichts-
barkeit durchaus zu seinem Ressort gehörte.20)

Wir wissen also über das weitere Leben des L. Volusius Maecianus
nur, dass er dem Consiliuni der Kaiser Marcus und Veras (161—169)
angehörte und von ihnen geehrt wurde. Während ihrer Regierung oder
bald danach scheint er gestorben zu sein.21)

ARTHUR STEIN.
1S) Äegypt. Urk. aus d. fcgl. Mus. zu Berl. II 9, 613.

"j Anthestius Gemellus, der hier als eben verstorben erwähnt wird, wird in der
Zeit der Statthalterschaft des C. Avidius Heliodorus (140—143) als Erbe seines
Vaters genannt (Urk. 1 256), und des Strategen Apollinaris, der um 140 in diesem Amte
war (Urk. I 353—355. 357), wird hier mit dem Ausdruck -a),a: gedacht; es muss
also einige Zeit nach 140 sein. Andrerseits kommt hier ein Epistratege Liberalis
vor, der wahrscheinlich derselbe ist, wie der 154/5 als Präfect von Aegypten fun-
gierende M. Senipronius Liberalis (Urk. II 372. 447). Es muss infolge dessen die
Präfeetur des Volusius Maecianus wieder einige Jahre vor 154 fallen, somit ungefähr
um 150 zu fixieren sein. Vielleicht war er der Nachfolger des M. Petronius Hono-
ratus, der zu Beginn des Jahres 148 Präfect war (Urk. I 265).

M) Hirschfeld, die ritterl. Provinzialstatthalter, Sitzungsber. d. kgl. preuss. Ak.
XXVII (1889) 418.

21) Der Maecianus, der im Aufstand des Avidius Cassius umkam, ist also mit
dem Juristen nicht identisch und steht auch in keiner Beziehung zu ihm; sein voller
Name ist uns nicht bekannt. Jedenfalls ist die Uberlieferung ■ftlium CassiV
(Marc. 25, 4) zu verwerfen; denn wie Mommsen (a. a. O. S. 283) gezeigt hat, kann
hier vom Sohne des Avidius Cassius nicht die Rede sein. Sollte vielleicht gar Me-
tianus für Statianus verschrieben sein? Dann wäre A. 5 S. 151 irrelevant.
loading ...