Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 175
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0185
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
175

5 (646). Bruchstücke zweier Spiegel, Bronzelegierung. Durchm.
5-5, bzw. 6-7 cm.

6 (96). Kleine Lampe; auf der Schnauze eine kleine viereckige
Marke mit den Buchstaben ARN ('?). Der Fuss mit concentrischen
Ringen.

7. Eine schön patinierte Pincette, 7-3 cm lang.

8 (694). Kleine Pincette 7-2 cm lang.

9 (690). Stilus; erhalten ist das obere Ende, 1L8 cm lang; schwach
abgebogenes Schäufelchen, daran unmittelbar der Schaft mit viereckigem
Querschnitt und gezahnten Kanten.

10 (691). Traghenkel in Form eines gerippten Halbkreisbogens;
die blattförmigen Enden sind nach aufwärts geschlagen. Höhe 65 cm.

11. Verbogener grosser Nagel, vierkantig, 9*2 cm lang.

F. Fibeln (Bronze und Silben).

1 (587). Halbkreisförmige Bogencharnierfibel aus Silber; Bügel
vierkantig mit der Schmalseite nach oben, auf den breiten Seiten
beiderseits mit Kügelchen besetzt. Nadelhalter fehlt. Länge 5-9 cm.

2 (687). Bogen-Charnierfibel, versilberte Bronze mit eingeritztem
Linienornament. Grosser Fussknopf.

3 a und b. Zwer ähnliche aus Bronze: Bügel mit zwei Längs-
rippen.

4. Ebensolche aus Bronze mit Spuren von Versilberung, mit ge-
spaltenem Bügel: in den Spalt tritt eine spitze Zunge. Länge 6 cm.

5. Ähnliche mit gespaltenem Bügel, ohne Zunge, von Silber.
Länge 5 cm,

6—8. Drei Stücke mit hohem, halbkreisförmigem Bügel.

9 (585). Bronze, halbkreisförmiges Profil. Der silberne Schlussknopf
sitzt unmittelbar am Ende des Bügelhalbkreises auf.

Archäologisch-eiiigraphische Mittheiluugen XIX, 2. 1-
loading ...