Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 219
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0229
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
219

scheint ein Satz zu beginnen, der wohl dem Testament der Lasciva
entnommen war. — Die Ergänzungen von Z. 6 hat Prof. Mommsen
vorgeschlagen.

81. Hoch 1 "20wj, breit Im, dick 020;».

-«^TTN AK ABRPO
N I 8 - V-A • L- S EN
ECIO SV R I- V-A-XX

[S]abma Labrionis v(ixit) a(nnis) L.; Senecio Suri, v(ixit) a(nnis) XX.

82. Ziegelstempel, die bei den Ausgrabungen in Tum-Severin ge-
funden sind:

1. Fünf Exemplare, drei vollständig, eins zu Anfang, eins zu An-
fang und zu Ende verstümmelt.

L-V-M (mit und ohne Punkte) liegio) v M(acedonica). Vgl. oben 72.

2. /VlI C-P-F leg(io)] vii Claudia) p(ia) fiideUs). Vgl. 76.

3. Drei Exemplare, alle zu Anfang beschädigt.

Jh I C R E co\h. i c(ivium) R\omanorum\ eujttitata).
In dem letzten Buchstaben ist der obere Strich etwas nach links
verlängert.

Ein Exemplar dieses Stempels war schon früher aus der Donau-
brücke Trajans hervorgezogen (C. III 1703, 2). Die Cohorte stand im
.1. 116 nach Diplom XL (XXVII1), 134 nach D. L und später dauernd
in Germania superior, in flavischer Zeit in Germania inferior; die Stempel
von Drobcta werden daher alle in die trajanische Zeit gehören.

4. a COHISAGA fi^/oHISAj

coh(ors) i sacß ittariorum A( ). Vgl. C. III S. 8074, 23.
5. DARDIANA Sieh 84, 4.

83. Ziegelstempel in Kladovo gefunden.

1. Elf Ziegel der l(egio) v M(accdonica) verschiedener Form.

2. Vier Ziegel der leg(io') vii C(laudia\ jnia) f(idclis\ ebenfalls
verschiedener Form.
loading ...