Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 221
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0231
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
221

Museuni zu Bukarest. Die Platten a und b stossen aneinander an, wie
unten angegeben; c hat dieselbe Breite wie b, indessen sehliesst die
Anordnung- der Schrift es aus, dass b und c übereinander gestanden
hätten.

c) hoch 0'57jm, u) hoch 0*57m, b) hoch 056m,

breit 0'43 m breit 0 39 m breit 0-43. m

l\ B B A S
HERO DES
ABLAS
AD/ /IV
BE/SVM
B A R S A M
THE O T E
S ANATOLI

b

m

TITIANV S MAXI
V AlENTI N V S C.AST RE
VRSlCIN V S VAIEM tinus ?

es

crms

us

I ANVARI
C IRCIT
V R S I N V

V S I O V I Mi

ry\i v

D A R D

CONCORqiVSEQVITE

Von den in a und 6 durch Vorrücken hervorgehobenen Worten
sind circit(ores) a Z. 5 und equüe[s] bZ.7 deutlich. Danach ist es die
Liste eines Reitercorps oder eines militärisch geordneten Collegiums
aus späterer Zeit, wie der agentes in rebus, bei denen auch den equifes
die circitores unmittelbar vorausgehen. Hier scheint durch das Vorrücken
bZ.2 eine Zwischenstufe castre[nses] angedeutet, die aber anscheinend
nirgends sonst nachweisbar ist. Die Liste c scheint nur orientalische
Namen zu enthalten.

8C. Marmorplatte, gefunden im Kreis von Constantza, jetzt im
Museum von Bukarest. Oben sind noch die Spuren eines Reliefs erhalten,
anscheinend ein Dreifnss und ein Todtenmahl.

D M1
FEVRSINI
MIL- OFF* P REy
VI X- A NM-XXV-A
5 ANJ-VNVM-MEb
VIII-ETSOROR AM
IIII-POS-MARTINVS
VET-EX Q P A TER-
E OR VMESTOTE-T
10 VAL' VIA TOR
d. m. [s.] Fl(avius) ürsininia[nus] miKes) offiieit) prd[s(idis)\; ri.r it
f«Mi(is) XXV; [m(ilitavit)] ann(iim) unum me(ii)s(es) VJLLl, et soror an-
n{orum) IUI. Pos(uit) Martmus vet(cramts) ex q uaestionario? pater
cor um; cstotc t( ); vdl{v) viator.
loading ...