Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 237
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0247
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
237

Altbiügarische Inschriften

(nach Mittheilungen von H. und K. Skorpil).

Im Folgenden geben wir nach den von den Brüdern H. u. K. Skorpil
angefertigten und uns überschickten Abklatschen Nachbildungen der von
ihnen im Gebiet von Prcslav und Sinnen beobachteten altbulgarischen
Inschriften.

1. Säule aus Aboba, jetzt in der Präfectur in Sinnen.

tk/XCTPOH Käatpov

Erwähnt von Kanitz, Donau-Bulgarien III S. .242 (= 255*). 356
und Jirecek in dieser Zeitschrift X 194. — Der volle Name war Booptoo-
StCoc, vgl. die Zusammenstellung der Namensformen bei Tomaschck. die
alten Thraker II 2 S. 62.

2. Säule. Durchmesser 0-455 m. Von Kanitz 1872 in Aboba gesehen
und publiciert Donau-Bulgarien III S. 356; jetzt vor dem Kreisamte
in Öumen.

tnoxeMoc 18

THCCCfAC

Hechts unten in einer Entfernung von 25 cm von der unteren Linie
ein 30 cm hohes Kreuz.

[Unter Espas ist nicht die Stadt Esppat (Gen. Seppöv), altslavisch
Scr (masc. Sing.), im unteren Strymonthal zu verstehen, sondern wohl
"S'-pa Geschlecht, Dynastie. Vgl. die Kachrichten über den Sturz der
loading ...