Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 238
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0248
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
238

Bulgarenfürsten aus der alten Familie (too? xopusos ocfköv cotjs ajt
a zi p äz xacafofiivöos Theophanes I 432, tod; piv I a 11 p ä 5 njv xopstav
tt(v sji' aikoüs v.szr/jpivoui Nikephoros ed. De Boor p. 69) und die Er-
hebung des Fürsten Teletzes oder Telessios um 762. Aber die Inschrift
mag jünger sein, wie denn die Kämpfe um die Nachfolge im altbul-
garischen Reiche nicht selten waren. JIRECEK.1

3. Säule, gefunden im Dorfe Sijutli. Durchmesser 0-307 m,
Höhe 0-57 m.

K\N^#YS,irlo(i«'PT\r

0 ZfKm\ KCO&K r OTp.^

Po

rMH'#:)P^nToc^^' .

K<xva[e] ußift JOp.oopTaY
'OoXd[v]vas ö ßa-forcoop ßa-
fa'.v[Ö9 &]peirT09 avt>po-
7165 [p.ou 7]]tov xe ioöevi-
5 aag a[rc]6$avev.

Grabschriften von entsprechender Form, die der Chan Omurtag
(816 bis c. 830) seinen Gefolgsleuten setzen Hess, sind in dieser Zeitschrift
XVII S. 199 f. n. 71. 72 publiciert. [Das bei den Chanen Omurtag
(hier und in dieser Zeitschrift XVII S. 149 f. n. 72) und Malamer (unten
n. 4 und CIG IV n. 8691 b xdvafc] oßnjKT]) zu dem Titel xavag hinzu-
gefügte uß^TTj, oß'-Yt, oßo-p] entspricht vielleicht dem kumanisch-türkischen
öweghü, öwghü 'erhaben, gepriesen'. — 'OoXdfjVjvas in Z. 2 ist Eigen-
namen = türkisch arslan 'Löwe', auch aslan (magyarisch oroszlan). —
Über ßa'fatoop = türkisch butür habe ich in dieser Zeitschrift XVII
S. 20S zu n. 98 gesprochen. W. TOMASCHEE. — Zu ßerfatvos vgl.
xs -009 ßo'tX48as x(e) Payatvoos ISoxsv [JLSYeiXa £svy]a in der Inschrift
des Fürsten Malamer CIG IV p. 318—320 n. 8691 b. ßo&äs, ßo&dSs?
loading ...