Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: 242
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0252
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
242

Aufzählung des Waffenvorrathes einer bulgarischen Heeresabtheilung;
ähnlich diese Zeitschrift XVII S. 208 n. 98, wo auch diese Inschrift
erwähnt ist. Der Bedeutung nach verständlich sind nur die dreimal
(wenn Z. 3. gleichfalls [Xop^xjnja zu ergänzen ist, sogar viermal) ge-
nannten Xcopixux.

7. Marmorsäule, oben gebrochen, gefunden in Aboba (Kreis Öumen ).
Durchmesser 0'4 m.

<yT/0K AC TfA OAy

.....vo; a . . . [oj . .

.....oo-. [tloöc [ÄlV'&pOJCOO?

.... 0L3 . . &~t33U>

t<x]öta xastpa 6 au[tö? y.a.z-
5 ajaßsv.

Anscheinend Bericht über Kriegsthaten.

8. Säule aus Syenitstein, gefunden in Samen. Durchmesser oben
O-Am, Höhe etwa 2 m, Höhe des Inschriftfeldes 0-75 m. (Sieh die Ab-
schrift auf S. 248.)

[In den Schriftzeichen vielleicht cursive und tachygraphische Ele-
mente: TS - tod? (Gardthansen S. 260), S' = efc, (ebenda 259).

JIREÖEK.]

Kenntlich1) Z. 1.: Kpoo|toc = Kpoö[i.|ios 6 wäv BoaXf^pcov apyr^ö?
des Theophanes. — Z. 3.: zuiaag? = Koivjaag. — Z. 3. Schluss: tou;
r[ptxoö?. — Z. 4.: o rpuÄU 6pTjjjtooa[v = ol rpatxoi epYjjuooav. — Z. 5.:
ö MaXapip... Kaoxav(o<;), 1oßoöX(rjc); vgl. die Inschrift CIG IV 8691 b, wo

') Theihveise nach den Angaben Jireceks.
loading ...