Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 19.1896

Seite: m
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1896/0265
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
219

scheint ein Satz zu beginnen, der wohl dem Testament der Lasciva
entnommen war. — Die Ergänzungen von Z. 6 hat Prof. Ifommsen
vorgeschlagen.

81. Hoch 1*20,*», breit 1 m, dick 0 20 w.

2VA K ABRPO
7V/S-V-A-L-SEN
E C I O SV R I- V-A-XX

[S]abma Labrionis vi ixit) cu nnis ) L.; Senec

82. Ziegelstempel, die bei den Ausgrabu
fluiden sind:

1. Fünf Exemplare, drei vollständig, eins

fang und zu Ende verstümmelt. E.

L-V-M (mit und ohne Punkte) legio V M <"■< -

E j_,

2. /V"IIC-P-F Ity io 17/ C luud'ta j> E- ^_

I« o

:f. Drei Exemplare, alle zu Anfang beschi
IhIcre co]/(. I a wium i 7? omanot
In dem letzten Buchstaben ist der obere _
verlängert "q
Hin Exemplar dieses Stempels war schon E-^ i_
brücke Trajans hervorgezogen ('. III 17'.»:'. -j j-j.
J. 11G nach Diplom XL iXXVIl 1 . 131 nach D.|± q
in Germania Bupcrior, in flavischer Zeit in derma E_
von Drobeta werden daher alle in die trajanisi Ejp

4. a COHI SAGA i yOHlSA| ^

coMors) I sag(ütariorurn .1 E-^
5. dardiana Sieh 84, !. ET ^

83. Ziegelstempel in Kladov > -dunden. EL

1. Elf Ziegel der l-cgioi V .1/ umlouirn EJ?

2. Vier Ziegel der A/M« I"// r /•/ ■ |" o
verschiedener Form. E— q
loading ...