Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 20.1897

Seite: 45
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1897/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
45

rechtes an die Troezenier erfolgte. Acht Jahre später hielt oder ver-
fasste Hyperides seine Rede gegen Athenogenes, der inzwischen nach
Athen zurückgekehrt war. Wenn er hervorhebt, dass Athenogenes die
Bürger einer Stadt, die sich den Athenern wohlwollend erwiesen hat,
misshandelt hat, und dabei bloss die in den Perserkriegen „vor mehr
als 150 Jahren" erwiesenen Wohlthaten erwähnt, die Gewährung des
Hilfsgesuchs nach der Schlacht bei Chaeronea aber in der Rede selbst
verschweigt, so liegt der Grund darin, dass es zur Ausführung dieses
Beschlusses nicht gekommen ist.

Ob er selbst der Urheber des Antrags auf Bürgerrechtsverleihung
gewesen ist, bleibe dahingestellt. Jedenfalls war es seine und des
Demosthenes Partei, die das gewollt hat.

Wien.

EMIL SZAXTO.
loading ...