Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 20.1897

Seite: 135
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1897/0143
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
135

Nun ist nicht daran zu zweifeln, dass die auf der Schlaiigensäule auf-
gezählten Staaten zur Zeit, da das Denkmal errichtet wurde, sämmtlich
Mitglieder der panhellenischen Kriegsgenossenschaft waren, sei es, dass
sie ihr von Anfang an, seit dem Congress auf dem Isthmus, angehörten
oder ihr später im Laufe des Krieges beitraten. Zur Kritik von Donias-
zewski's Ansicht ist jedoch darauf hinzuw eisen, dass die Liste auf der
Schlangensäule sich mit den Theilnehmem an dem Kriegsbunde durchaus
nicht deckt und dass zunächst eine Anzahl von Staaten fehlt, welche
sich demselben gleich zu Anfang angeschlossen haben müssen, weil sie
als Mitkämpfer bei den frühesten kriegerischen Operationen auftreten.98)
Das Fehlen der Phoker und der Lokrer, die bei den Thermopylen mit-
kämpften (Herod. VII 203), ist begreiflich, da sie später zu den Persern
übertraten; anders steht es mit den arkadischen Stämmen, insbesondere
den Mantineern, welche zu den ältesten Genossen des peloponnesischen
Bundes gehörten, ebenfalls bei den Thermopylen standen und dann
wieder Zuzug auf den Isthmus leisteten (Herod. VII 202, VIII 72) und
welche, wenn es sich um die Angabe, Aver Mitglied des Hellenenbundcs
war, handelte, keinesfalls ausgeschlossen werden durften.90") Und ebenso
wenig wie diese Ausschließung — und das noch zu besprechende Fehlen
von Staaten, welche später gewiss beitraten (wie die Paleer u. A.) —
verträgt sieh mit einer officiellen Liste des Bundes die seit Dethier
und Mordtmann feststehende,100) von Doniaszewski (S. 182) anerkannte
Thatsache, dass die Tenier und die Siphnier erst nachträglich in das
Verzeichnis eingesetzt wurden, ein Schwanken, das bei einer von vorn-
herein gegebenen, nach Umfang und Abfolge ganz feststehenden Liste
unerklärlich wäre. Man begreift bei dieser Voraussetzung auch schwer,
dass in der Überschrift eine Hindeutung auf den supponierten Charakter
des Verzeichnisses fehlt und dass die dort angeführten Staaten nicht
o\ o6jj.jj.a-/oi oder it aojj.jj.a-/ja (gegen Persien) genannt werden.

Die Staaten auf der Schlangensäule sind vielmehr in der Über-
schrift als „Theilnehmer an dem Kriege" schlechthin bezeichnet;101) und

ns) Vgl. dazu die Ausführungen von Busolt, Die Lakedaimonier I 387 ff. und
Griech Gesch. 2 II 656.

") Die übrigens keineswegs durchschlagenden Gründe, welche Busolt, Laked. I
393. 394 für die Ausschließung der Arkader von dem Verzeichnis vorbringt, haben
mit der Frage nach der Mitgliedschaft des pauhellenischen Bundes nichts zu thun.

100) Von Fabricius 1. 1. 183 bestätigt.

m) Doniaszewski sagt in der Anmerkung (1. 1. 180 n. 1) ganz richtig, aber
kaum in Einklang mit seinen früher angeführten Äußerungen: 'Die Absicht des
Schreibers der delphischen Liste alle Staaten zu nennen, welche am Kriege theilge-
nommen, kann füglich nicht bezweifelt werden.'
loading ...