Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 20.1897

Seite: 170
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1897/0178
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
170

erhalten; dagegen ist Z. 7 Ende nach AV nichts mehr zu sehen. — Zu
Anfang von Z. 25 ist es auch dem Räume nach wahrscheinlich, dass
vor VALERIO kein Vorname stand. Bestätigt wird dies durch die
Innenseite. — Z. 28 Anfang scheint ein Theil von L erhalten. —
Tafel I innen: zu Ende von Z. 1 sind wohl P und die unteren Enden
von ARTHI zu erkennen. — Z. 2 in fr[a]te(f) steht statt A nur ein
senkrechter Strich. — Z. 3 AVREiVS statt AVRELIVS. — Z. 5 sind
die zwei Striche nach TRIBVN wohl irrige Verdoppelung eines I, am
Ende ist wohl COS III P ET zu erkennen. — Z. 7 HADRANL —
Z. 9 wohl GERMAN! SRMATIC. — Z. 10 Ende COHO statt COHQR.
— Z. 13 DIMISIS wie Z. 17 HABVISENT. Anfang von Z. 16.
17. 18 wohl Reste von B, N, M erhalten. — Z. 16 in co\n\ubium steht
statt N ein senkrechter Strich. — Tafel II innen Z. 5 = 24 wohl
TABV AEREA gemeint. — In Z. 6 = 25 sind in ROMAE die drei
ersten Buchstaben missrathen.

Für den Inhalt verweise ich auf die Anmerkungen Mommsens im
CIL. Nur ist es wohl nicht nöthig in dem Namen des zweiten Consuls
Diecimö) Velio Rufo das deutlich eingegrabene D zu bezweifeln und
als Vornamen P(ublio) zu vermuthen.

E. B.
loading ...