Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 2.1886

Seite: cb
DOI Heft: 10.11588/diglit.24110.16
DOI Seite: 10.11588/diglit.24110#0175
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1886/0175
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
3D©~ ISSJl xxxx xx lt xx xx ix i c t i *t rt X X # *t Xs> xx tXr Xr tx Jt t* X xt xx \x r m

Engelhorns

Allgemeine Rom anbiblioiheh.

(Eine Jitsioabl ber beiten mo6erneu Romane aller Polter.

«•£ priffer* Jahrgang. p*?

jj 2111 e r> i c r 5 e I? rx (Lage e r f dj e i n t ein Ban6.

preis pro Bartb: 50 (Elegant tn Cetmnanb gebunben: 75

<^^ *^* ^^* *^* *^» *^* ^^ *^» »^^ fc^* Jju *^* *^* «^* k^» J^u fctju *^u fc^» Jju k^» fc^> 4^* wJU 4^» *^u h^Wk^Uk^*

er Dortrmrf, trelcfyer fo oft gegen öas beutfdje Polf erhoben tntrb, 6af es üeirte BÜeber ftaufe unb fein litterarifdjes Bebürf**
nis ans ber HeibbtbltOtbefc befriebtge, finbet 5unt Ceti bartn feine Cvfläntng, bajj ber preis beutfdjer 23iic0er im allgemeinen
ein hoher, für bie meiften nnerfdjtringlidjer ift. Den vielen XTauSCIlbcn» bie gerne Bücher taufen unb fid) in ii)ten niuße**
ftnnben ben ebten (Senuf einer guten Seftüre nerfcfyqffen möchten, mill unfer Unternehmen bie U(öglid)fett bieten, fid) jjn einem beispiel**
los billigen Hbretse nad) unb nad) eine eigene BtbllOtbell angufd^ffen.
gu einem preise, meiner geringer ift, als bie

»&i bnrcbscbnittlicbe Gebühr ber Xeibbibltotb eiten, ne»

farm man ftd) )et?t bie beften unb intereffanteften Homane aller Pölfer in ftattlic^em ©Itanformat unb wtrftlicb SCbÖtter unb guter
Husstattung taufen.

Hnfere >tRninf3tQ==lIbfenmg==Bänbe“ enthalten ben Stoff eines gewöhnlichen Homanbanbes, ber foitft 3 bis 5 tlßarft foftet.
jn einem, höd)ftens 3Wet Bänben wirb je ein notlftänbiger Hotnan abgefd)Ioffen, fo baf bas täftige )tjfortSet5Ung folgt“ wegfällt.
IPir l^aben für ben neuen 3al)rgancj nicht nur eine Bethe t>orgüglid)er IPerfe fretublänbifcher Autoren, fonbern auch h°d?intereffante
Arbeiten non beiltSCbeit Schriftstellern ersten IRanges erworben. — Beginnen werben mir mit bem prächtigen ©riginalrotnan

5>ie WerratlTerm M« (Ernft 2iemht,

beffen erfter Banb foeben erfchiencn ift unb in allen Buchhandlungen gur Unftd)t aufliegt.

^pie itad)ftehenben (Romane beö er ft eit ttitb 5 m eiten $abrgattge§ föntten fortnmlirenb burdj jebc ©ucbbaitblung §tmt greife non
50 ©f. für ben brofdjierteit unb 75 fßf: für ben gebttnbenett 99aitb bezogen werben.

<»■ (Erfter Jahrgang.


$cr .^ttttcnljcft^cr. 23oxt (ßeovgeö
(Dljnet. 9Iu§ bem gratis. 2 ©be.
©iefer (Roman hat tn ber franj. Original*
QtuSgabe eine ©erbreitung ohnegletdjen
gef unten - 202 21 uf tagen - unb wirb
bttrdj feine überaus geiftreiifje unb tn*\
icreffante ©haralteraeidnüng gewiß auch
beutfde Sefer in hob ent ©rate fcffeln.

9ltt§ 9iad)t aum Sirfft. 23on £ugl;
domtmy. 2Iu§ bent (Srnglifdcn.

©oll Pon fpanttenber ©anbiung.

Bern. (Sine ©efcf)td)te au« Jftonte (Saldo.
23on 2Rr§. praeö. 2lu§ bem (Sitgl.
(Sin ©efeftfdaftSroman bon ungen)bhn-
Itdjent egotifafen flteis.;, ,

933rtffittffa. fßon kenry (feviUe.

9lu§ bem ^ranäöfifdjen. 2 S3anbe.

6i n li eh eit § luiir b i g er fRoman ctu§ ber ruf*,
fifihcn Sfriftofratie.'

SSpritchntc ©cfcttfrfjaft. Sßon^.

9fu§ bem ©nglifdjen.

2)a§ englifche"high life wirb in biefent
gebiegeneit SRontan mit ftarfen Sintern
unb tiefen .©(hatten borgeführt.

fScr ©teinürndj. 23. (Öeor0. (Dl^rict.
2lu§ bem f^rana'öfifd^cn. 2 93änbe.

©tu SRoman bon haäcnber SBahrheit, mit
ergreifenben ^onfliften unb prächtigen
Warmblütigen fötenfihen; ein Süteifterwerf
poetifcher ©eftaltungSfraft.

geleite ^unjj. Paul iltriöau.

Gine feltfame, höihft anmutige ©efdjithte,
xu wetihet bem geiftreiefjen Sferfaffer eine
ihm bom ©er50 g bo.n 6oburg = ©.o>
t h a ersählte rätfefhafte 23egehenheit beit
©toff geliefert h«t.

üöJarMja. SßonBret ^artc. 2tu§bem
(Sngtifthen.

3R aru f a ift ein fRoman au§Jener wittt* ,
berbaren faÜfotnifihen ©efeufihäft, bie
S r e t © a r t c § eigentliche Fontäne ift.
2>ie (Sharaftere finb erftannfiih fthorf ge-
aeicljnet, bie ©anblnng ift fpannenb, bie
ßöfungüberrafchenb unb fpmpathif^- afft*
ber gefettfihaftlicber ölegans unb_ feen*
hafter fßratht wechfeln mit fRachtbilbern
bon grauenhafter Kühnheit.

25ic ©ojtatiften. 2lu§ bem (Snglifd)en.
2)a§ aiuffchen, weliheS ber fRoman fihon
bei feinem (Srfcljeincn in bex „©enturp'-
herbörricf, ift ein berechtigtes r beult er
ftropt bon einem gefunben fRealiSmuS, er
gibt Süge unb ©Uber bon amertlanifchem
Sieben unb ©haxafter, wie Wir fie feit
©ealSfiefb=Sßoftel nicht mehr gefehen haben.

Stuttgart, 1886.

(OriifittSarnf). Bon (Bcovo. ®l;nct.
2 SBänbe.

3)em „©üttenbefiper'1 an interdffanter
©harafterjeichnung ebenbürtig.

Unter her roten ^-afjnc. SSoti
rn. €. Sraööon.

©on bent 10tftoriftf)eft ©intergrunb beS
belagertet^ unb beS -unter ber ©errfhaft
ber ©omntune brennenbeit fffartS h^t fid)
in btefem IRoman, ber ju ben gelungenften
©chöpfungen ber beliebten ©erfafferin
jähtt, eine anmutige SiebeSgefchicbte ab,
ber.en fbmpüthifihc g-tgurett gefd)ifft mit
ben potitifihen ©orgängen in ©esiehung
gebratfjt finb.

2lMie ©onftantin. 23on SL.

2lu§ bem ^ran^bfifdjen.

3)lit befonberm ©ergniigcit fünbigeit wir
biefett überaus, grajibfen (Roman auS ber
feinen g.eber ©afepps an, weither, ohne
fpannenb im gewöhnltihcn ©inne p fein,
boä) einen aufjerorbenUithen tinb bauern*
ben ©rfolg errungen hat.

^hr ©nttc. 23oit (ß. Vcx^ct. 2lu§
bem 2ftatienifd)cn.

©ine ber herborragenbften ©rfcheimtngen
ber neueren itaüenifcljen Sitteratur.

©itt ßcfährUthc^ ©chcimiti§. 23on
dlfrtvlcö llcrtöc. 2lu§ bem eng«
lifdfen. 2 SBänbe.

S)ic 9tew=?)orfer Leitung „©un". fdjreibt
barüber: Ser bemerfenSWerteftc attet feit
einem 3ahr erfrfjienenen engtifchen 9to*
mane unb gcwi§ berienige, weither bie
meiften Sefer finbeit wirb.

($Jerrtrb§ betrat. 23on2tn6r^'3C0eu-
rtet. 9lu§ bem ^ranjöfifdien.

Sn biefer her^erfreueuben ©r^ählnng auS
bem Se.ben einer lleinen fransofifcheu
©roPinsialftabt, atme. UleS gfrifihe tutb
; ©efunbheit. CheürietS uitbergleiihlicheS
Salent für feine ©harälterjeichnung wie
poetifÄje fRatitranfdjaitung lommt barin
ju Polter ©eltung.

Sofia. Sßou »ocnry (ßvepUle. 2lu§
beni f^rangöfifdien.

Gin Ä?abinett§ftüc£ eleganter unb pla*
ftifiher Sarftellung!

©in fjeroifdjcS 2BcU). 23.3- 3- Kr ciQ-
3CVPö?i. 2lu§ bem ff3olitifd)en.
ÄraSjewSH bietet hiex im fRaljmen einer
feffetoben ©rjähtnng ein originelles ©Ub

^iurifer Jahrgang.

©tipucttc. 23on ^alöpy. 2tu§
bem ^ranäöfxfdfeit.
©aletopstiebenSwürbigeS Catent seigt fid)
in biefer finnigen n. poetifihen Sdföpfung
in oottem fölan^e. ©twa§ 9lnmittigereS
als bie fein cifeüerte ©^ilberung ber
rührenben greunbfdjaft yoeier ©arifer
©traßenlinber, auf W et (her fidj ber (Roman
anfbaut, ift wot)t lange nidjt mehr ge*
fehrieben worben.

Scr aöiUcjum Ücbcn. — Uittrciuttjar.
23on 9lbolf XX’tlbrane't.
llnwiberftehtid fühlt fich ber Sefer bon
btefeit bitrd) feine ©eelenmaterei aus*
gejeidmeten ©dbpfungen gefeffelt, in wel*
den fid) 2Bilbraubt bon neuem als
boüenbeter (Robetlift jeigt, Wähxenb ju*
gteid ber lebenbtg geführte, pointierte
2DiaIofi an ben hodbegabten fSramatiter
erinnert.

Die gdufionett Sef. lioftor goiiftiim.

Bon Dalevil. üluä bent ©panifdjen.
©ine ©rt fpanifden gäuft Wollte 3uan
©aleta in ber ©eftatt beS ©eiben btefeS
(Romans jeidnen. SebenfäÖS erfdeinen
uns in bem fein itnb fdarf auSgeführten
©eelengemälbe, baS er bor unS entrollt,
fo biele 3üge als allgemein gültig für
baS fpagifde ©3efen in ber ©egenwart,
baß man ben gauftino faft mit bcmfelben
(Redte ben (Romart beS honttgen ©pa*
nienS nennen fönnte, Wie man fdon ben
gauft b aS 2:tauerfpiel ber 3)eutf(heu ge*
nannt hat.

Bit feilt flcfvomtc». 23on XL, Sar-

jeou. 9lu§ bem ©nglifdjen. 2 23be.
©ine erfdiitternbe Cragbbie auS bem tag*
lideti Seben

4Hft. 23oit onepanber Ktellan6.
2lu§ bem 91ortüegifd)en.

©itttidex ©ruft, ein tiefes ©emüt itttb
grünblidfte (ERenfdettlenntniS offetthüren
fid in biefent ergreifenben (Roman, ber
jurn ©eften gehört, WaS ber norbifdje
3)id)ter gefdaffen hat.

tyortmta. 23on 5(Iex*an^ev Klel-
IrtXlb. 2Iu§ bem 9iobmegifd)en.

®ie‘ gortfehung Pon „©ift".

fiifc^Icuroii. 23on (ßeovg. (U^riet.
2lu§ bem ^van^öfifdjeu. 2 23cinbe.
©Ut bclannterOhnetfder SRetfterfdaft ge*
fdrieben, nimmt biefer fpannenbeSheater*
rontan nantenilid auch burd fein beob*
adtete Süfle u. lebenswahre ©d)ilberungen
auS bem Seben itnb SEreiben ber ©artfer
©retterweit ein ungewöhnliche Sntereffe
für fid in Slnfpritd-

2luö be§ WlcncQ ©chamu. - 2lu5
bett Saiten einer iöa^gcifjc. 23oit
öalfatore Saviua. 2lu§ bem Stal.
©He aÄe3, was ber mit (Recht fo beliebte
©erfaffer gefdxiebeit, aeidnen fid) aud
biefe beiben anmutigen ©obelten burd
ItebenSwürbigen ©umor, fowie große
grifde unb Originalität ber ©dreib*
Weife auS'.

ber Seit ©uguft beS ©tarfen, baS in
jebem Sage ben OReifter hiftorifder ^leiit*
maleret Perrät.

(£l)eglnrf. 23on XV. «. Honiö. 2lu§
bem ©nfllifdjeu. 2 23ättbe.

©ine Porireffltd) gefdriebene, fpannenbe

gamiliengefdidte-

Schiffer 2Borfc. 23on 2ttey. :K'icI-
lanb. 2lu§ bem ^lortwegifdjen.

Sn biefem mit größter pfpdologifder gein»
heü geaeidneten ©haralterbilb bewährt
fid Äieltanö als SReifter erften (Ranges.,

(Sin $bcal. 23on UTarcl?efa (£o-
lotnb'l. 2Iu§ bem Stalienifchen.

©in Gharalterbith Pott frappanter ©däxfe
unb ©iaprljeit.

Snnfle 3:agc. 23on ^ugl; (Eompay.
9Iu§ bem (Sngltfthen.

©ud in biefer feiner Jüngfiett SDidtüng'
entfaltet ber leiber nun fdon berftorbene
©erfaffer bie ©igettfdafien, weide ihn in
feiner ©eimat rafd fö berühmt gernadt
haben: glänaettbeS ©raählertatent nnb
bie ©abe, ben Sefer Pon ber erften ©eite
bis aum ©dluß itt ©pattnung au erhalten.

2ln,f ber Söugc bc§ ©UiifS. 23oit
25evnbarb §vey. (W.2)eruharb.)

©pmpathiide lebenswahre giguren, eine
feffelnbc ©aitblung u.. anljeimelnbe ©dil*
beruug beS belattnten ©daupIaheS Per*
einigen fid iu biefem (Roman au einem
Wohlgelungenett, anaiehenben ©aitaett.

$tc Ijiibfrfic SBlifi SKcfciUc. Bon S.
m.Cvofcr. 9tul Wm ©ttsl. 2 ®be.
©ie ift nidt nur „Ijübfch", btefe (Dtiß (Re*
Pille, fie ift aud geiftPoll unb originell
unb Weiß ihre eigene ©efdidtc, bereu
©dauptatj ein alter feubaler ©erreitfih
tm grünen Srtanb unb eine englifde
SRititärftation im fernen Snbien mit
ihrem fatbenfdimmernben, glänaenben
‘©efedfdaftSlebeu bilbeit, fo feffelitb unb
reiaenb 33t eraählen, baß fie ihre Sefer fo
unwiberftetjlid) beaaubert wie ihre Um*
gebung.

Sic23crftorbcnc. 23on(Dct. ScuUlct.
2Iu§ bem ^ranäbfijchcn.

„©Hi- fietten bicfeS ©ttd) tjod über alteS,
wa§ bei ©erfaffer feit Satiren gefdriebeit,
nnb hod über alles, Was irgeitb ein
anbret franaöfifdex (Ropeltift in neuerer
Seit auf bent tragifdjen ©ebiet geleiftet
hat". (2tthenäum.)

Sölcin crftc§ 'itbcntcuer itnb anbere
(:«cfri)tthtcu. 23on ^anö -^ovfen.
©in frifder, männlicher $on fpridt auS
biefen prächtigen ©efdidten, bereu ttn*
gewöl)ttlide ©toffe ber gefeierte ©raätjter
mitten auS bem Seben gegriffen hat.

Lobelien o.^f alntar ^jorth Oohefcn.
©tihet» 23rita. — ©incr, ber
feinen Flamen oerlor. S)eutfch
oou ^riebrid) SbielhoSßn. —
©ixt bitter Dom ©anebrog.

2)aß griebrid ©pietha gen.eS für
ber ORülje Wert gehalten hat, biefe ©0*
Pellen felbft au überfehen, ift wohl bie
befte ©ewähr für bereit ungewöhnlithe ©e*
beutung.

(Sic ^etntfehr ber ^rinseffin. 23on
3acqu co Dinccnt. 2lu§ bem granj.
3>et ganae Sauber orientaltfder ©rad)t ift
über biefe bitftig unb graaiöS eraählte ®e-
fdidte auSgegoffen, in welder ein armes,
auf frentbeit ©oben PerpflanateS 2Räbden
fein rührenbeS ©didfal er3ählt.

©itt 9)Jnttci*hcr5. 23on 21. <2Dctyxt.
2lu§ bem f^ranäbfifd0en. 2 SBänbe.

, ©er ©erfaffer hat feinem tief ergreifenben
(Roman eine Wahre ©egebenheit auS, ber
franaöfifden Slriftolratie au ©rttnbe ge*
legt , weld)e Por einigen fahren großes
atuffehen gemacht hat.

3l)r ärgflcr ^etttb. 23on \Hr0. 2(le^
yatibev. 2Iu§ bem ($ngtifd)en. 2 Söbe.
©ine.jpannenbe Sntrige fdlingt fid um
bie än3teheitb unb feffelitb geaeidgteten
giguren bicfeS gemütPoEen (RomattS, in
beffen 3RittcIpunlt eine überaus tiebenS*

Wi'trbige granengeftalt fiept._

(£ttt tynrftcnfol)tt — Bcrlitte. 23on
CClnivc von ffiliimev.

GlairePon ©lümer, eine ber feinftnnt'^fien
©raähterinnen unfercr Sage, gibt in biefen
anaiehenben (RoPetteu intereffante ©ilber
auS bem Seben ber ©efettfdaft, bie fie mit
etngeljenbem ©erftänbniS beobadtet. ©ie*
felbenftnb in ihrem btirdauS ungeawunge*
neu unb uatürliden ©erlauf Pott über*
rafdenber unb in hohem ©rabe padenber
©ffefte unb acidjnen fid burd große (Rein*
heit ber ©mpfinbting unb ©arfteltung ans.
ä$ott ber (Ä5rctt3c. fKooeUcn oott 23vet
^arte. 2lu§ bem ©ngUfdjen.

•©iefe burd ihxeii gefunben ©umor über*
auS anmutenb Wirlenben 9tePelIen liefern
ben fpredenben ©eweiS, baß ©ret
©art'c an grifde nidjts eingebüßt hat,
fonbern mit Polier .Cfraft auS ber un*
Perfieglidjen Ouelte fdöpft, weidet jene
erften fo eigenartigen ©r3eugniffe ent*
fprangen, bie feinen (Rauten tm gittge
burd ©nropa trugen.

(Sitte JyamUicttgcfdjidjte. 23on
CorilBrty. 2lU3 bem ©ttgl. 2 23be.
©ttrd) fdarfe unb lebenswahre ©haralter*
fdtlberung auSgeaeidUet, 3ät)lt biefer
fpannenbe unb intereffante (Roman au
ben beften Graeugniffen ber neueren Seit,
(©thenäunt.)

f

1. (EniU'Hiant, Ü1 eriagsbn dj tjemblung.

Druck von Gebrüder Kröner in Stuttgart.

W0T 21Tan Icxffe fic^ von einer 3ucf?I}an5Iung 6en probebanb 5)k Dct^ClillCBU eon Xctltitt 3ur 2Itxfic^t eorlegcrx.
loading ...