Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 4.1888

Seite: n
DOI Heft: 10.11588/diglit.24108.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.24108#0028
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1888/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Schlüsse der Seitenteile wurden ins Bayerische Nationalmuseum
in München verbracht. Die ganze, dem 18. Jahrhundert ent-
stammende Arbeit bildet ein Wunder der Schmiedekunst, das
eine kaum wieder erreichte Beherrschung des Metalls zeigt.

Die Materialien der Fassaden sind folgende: Backstein-
verblendung aus Holzmann’schen Steinen (dunkle Lederfarbe
und dunkelrot); Hausteine aus den Brüchen der Pfälzischen
Eisenbahnen (rot).

Erdgeschoss.

Grundrisse des neuen Rathauses in Neuilly-sur-Seine; erbaut von Dutocq und Simonet, Architekten in Paris.

Tafel 24. Verwaltungsgebäude im neuen Zollhafen zu
Mainz; erbaut von Baurat E. Kreyssig daselbst.

Das Gebäude birgt in seinem Erdgeschoss die Büreau-
räume der Zollverwaltung, im I. Obergeschoss die Wohnung des
Oberinspektors und im II. Obergeschoss (Dachgeschoss) die des
Rendanten.

Der Keller dient grösstenteils zur Lagerung von Rotwein.
Das Gebäude ist veranschlagt zu 115 000 M.

Das Bogendach ist mit belgischen blaugrünen Schiefern
gedeckt, unter welche an der obern Hälfte des Dachs Dach-
pappe gelegt wurde. Das Dachbekrönungsgesims, die Gräte,
die Abdeckung auf den Gauben und auf dem flachen Dach
bestehen aus Zink. Die Dächer der beiden Flügelbauten sind,
auf einer Betonierung zwischen T-Trägern, mit Holzcement-
abdeckung versehen und hierdurch zu bepflanzbaren Terrassen
gemacht worden.
loading ...