Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 4.1888

Seite: aa
DOI Heft: 10.11588/diglit.24108.13
DOI Seite: 10.11588/diglit.24108#0094
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1888/0094
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

—*—!■ 1. Jahrgang 1888. *-*-
10. Heft.

Monatlich eine Lieferung zum Preise von Mark 1, 50.

Inhalt.

Tafel 73. Nordost-Ecke des neuen Universitätsgebäudes in
Wien; erbautvomf OberbauratHeinrich Freiherr vonFerstel.

Tafel 74. Villa Schwarz auf der Mendola; erbaut von
Professor L. Theyer in Graz.

Dieses Landhaus befindet sich auf der Höhe des Mendol-
passes, am Eingänge des Nonns-
thals in Südtirol. Seine Bau-
art zeigt eine Verbindung ita-
lienischer Formen mit deutsch-
gotischen Elementen, wie sol-
ches an den ältern Bauwerken
dieser Ländergrenze vorkommt.

Sämtliche Architekturteile
des Baues sind in Haustein
ausgeführt, welcher auf dem
Bauplatze in vorzüglicher Qua-
lität gefunden wurde. Die
Kostensumme betrug 25000 fl.
ö. W.

Tafel 75. Detail vom
Chorgestühl der Kirche de la
Seo in Saragossa. (Siehe auch
Lieferung 9, Tafel 70.)

Tafel 76 u. 77. Gruft-
kapelle des Freiherrn von Gem-
mingen-Hornberg bei Neckar-
zimmern; erbaut von Eisen-
lohr und Weigle, Architekten
in Stuttgart.

Die im Jahre 1884 erbaute Gruftkapelle ist auf hohem
1 halrande des Neckars, unweit der alten Stammburg Hornberg,
malerisch gelegen; die Chorseite dem Flusse zugekehrt.

Für die Mauermassen kam der auf der Baustelle vorhandene
Muschelkalkstein zur Verwendung, während die Architekturteile
aus gelblichem Keupersandstein hergestellt wurden. Nach den

Entwürfen der Architekten wurden die Malereien des Innen-
raums von Maler Loosen in Nürnberg, die Glasgemälde von
C. von Bouchö in München gefertigt.

Tafel 78. Geschäftshaus der Generalagentur der Feuer-
versicherungsbank in Gotha; erbaut von Erdmann undSpin die r,

Architekten in Berlin.

Das Gebäude enthält im
Erdgeschoss die Verwaltungs-
räume, im Obergeschoss eine
Wohnung für den Generalagen-
ten, mit getrenntem Eingang
an der Ostecke. Dem Baupro-
gramm entsprechend erhielt
das Ganze einen villenartigen
Charakter. Das Untergeschoss
ist aus dunkelgelbem Staudern-
heimer Nahesandstein, die Ar-
chitekturteile der obern Ge-
schosse aus hellgelbem See-
berger Sandstein von Gotha
hergestellt. Die Flächen zeigen
dunkelrote Siegersdorfer Ver-
blender. Die Baukosten be-
tragen pro Quadratmeter be-
bauter Grundfläche 444 Mark
und pro Kubikmeter umbauten
Raumes, vom Kellerfussboden
bis zum Mansardegesims ge-
rechnet, 26 Mark. Das Gebäude
hat eine Warmwasserheizung
nebst künstlicher Ventilationseinrichtung erhalten.

Tafel 7g. Aufseher-Häuschen von Bentley Priory in Great
Stanmorl (England); erbaut von Architekt John Johnson.

Tafel 80. Wohnhaus in der Rue Michel-Ange zu Paris;
erbaut von Architekt Le Maire daselbst.

-PU 1 1 I I I

Grundriss des Erdgeschosses der Villa Schwarz auf der Mendola;
erbaut von Professor L. Theyer in Graz.

Grundrisse zum Geschäftshaus der Generalagentur der Feuerversicherungsbank in Gotha; erbaut von Erdmann und Spindler, Architekten in Berlin.
loading ...